Ist Perückenmann wieder unterwegs?

Sollte eine Schülerin in Klingenthal auf dem Weg in den Hort entführt werden? Und gibt es Verbindungen zu einem anderen Fall in Treuen? Die Ermittler suchen Antworten.

Treuen/Klingenthal.

Die Polizei ermittelt zu einem Fall von versuchter Freiheitsberaubung in Klingenthal. Das bestätigte Polizeisprecher Christian Schünemann auf Anfrage der "Freien Presse". Zuvor hatten sich Eltern an die Redaktion gewandt und über den Vorfall informiert, der sich am Dienstag ereignet haben soll.Demnach wurde eine Grundschülerin auf dem Weg von der Grundschule auf dem Amtsberg in den Hort der evangelischen Kindertagesstätte angesprochen und am Arm festgehalten. Das Mädchen habe sich jedoch losreißen können und sich auf dem nahegelegenen Friedhof versteckt. Daraufhin wurde Anzeige bei der Polizei erstattet. "Die Ermittlungen laufen", sagt Schünemann.

Die Polizei korrigierte zudem eine am Dienstag und Mittwoch kommunizierte Information, wonach sich dieser Fall in Treuen ereignet habe. Dort habe ein Mann mit schwarzer Perücke Schüler zwar angesprochen, aber nicht versucht festzuhalten. Ob es sich dabei um dieselbe Person wie in Klingenthal gehandelt habe, ist Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen, so Schünemann.

In Treuen war der Perückenmann nach den Angaben der Polizei am Wochenende auf dem Weihnachtsmarkt gesehen worden. "Er hat dort Leute angesprochen. Weiter ist nichts passiert. In Treuen gibt es keinen strafrechtlich relevanten Sachverhalt", erklärt Polizeisprecher Christian Schünemann. Ähnlich äußert sich der Schulleiter der Marienschule Treuen. "Der Mann hat ja bisher niemandem etwas getan", so Matthias Eisel. An der Oberschule in Treuen war der Mann laut einem Facebook-Eintrag bereits am vergangenen Freitag gesehen worden. Zusätzlich zu den turnusmäßigen Belehrungen sind die Schüler nach dem Vorfall noch einmal belehrt worden.

Der Fall weckt Erinnerungen an den sogenannten Perückenmann, der im Frühjahr 2017 im Vogtland für Schlagzeilen sorgte. Damals hatte ein als Frau verkleideter Mann an mehreren Orten im Vogtland Kinder angesprochen. Er war in einem blauen Opel unterwegs, mit dem er schließlich seinerzeit in Thoßfell einen Unfall verursachte. Der zum damaligen Zeitpunkt 52 Jahre alte Plauener war zuvor bereits mehrmals von der Polizei "zur präventiven Abwehr von Gefahren" aufgesucht worden. Straftaten für eine Festnahme konnten ihm nicht zur Last gelegt werden, jedoch wurden weitere Behörden und der sozialpsychiatrische Dienst eingeschaltet. Ob es zischen dem Perückenmann von 2017 und den jetzigen mutmaßlichen Vorfällen einen Zusammenhang gibt, werde ebenfalls von der Polizei untersucht, so der Sprecher.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...