Politiker attackiert Paracelsus scharf

Reichenbach/Adorf.

Gesundheitspolitiker Alexander Krauß (CDU) hat die Paracelsus-Gruppe scharf kritisiert, die für ihre Krankenhäuser Reichenbach und Adorf/Schöneck Kurzarbeit angemeldet hat: "Hier wird das Instrument der Kurzarbeit schamlos missbraucht", so der Bundestagsabgeordnete aus dem Erzgebirgskreis. Paracelsus hatte die Kurzarbeit damit begründet, dass Betten für Corona-Patienten freigehalten würden und Operationen aufgeschoben werden. Krauß zufolge erhalten Krankenhäuser pro leer stehendem Bett und Tag 560 Euro. Das sei "mehr als kostendeckend". Obendrein für Kurzarbeit "abkassieren" zu wollen, sei "eine Frechheit", so Krauß: "Auch in einer Krise sind Sozialkassen nicht zur Plünderung freigegeben." Er gehe davon aus, dass die Arbeitsagentur den Antrag ablehnen werde. (fp)


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.