Stadt Adorf kauft marodes Haus und reißt es ab

Kommune nutzt Vorkaufsrecht für Gebäude Elsterstraße 14 - Gelände in Richtung Pfortenberg wird Grünfläche

Adorf.

In Adorf nutzt die Kommune eine spezielle Satzung, um per Vorkaufsrecht marode Häuser aus dem Stadtbild zu tilgen. Der Stadtrat hat beschlossen, dass das Haus Elsterstraße 14 für 9000 Euro gekauft wird. Das erste Gebäude der Häuserzeile in Richtung Pfortenberg soll abgerissen und das 370 Quadratmeter große Gelände zur Grünfläche werden, sagte Bürgermeister Rico Schmidt (SPD) auf Anfrage. Grundlage der Entscheidung ist eine Satzung, die seit zweieinhalb Jahren in Kraft ist und der Stadt ein Vorkaufsrecht für Häuser und Flächen im Gebiet östliche Altstadt sichert. Grundstückseigentümer in diesem Bereich sind verpflichtet, geplante Verkäufe der Stadt unverzüglich anzuzeigen - die dann das Zugriffsrecht hat. Das Baugesetzbuch lässt eine solche Regelung zu. "Wir werden mit allen rechtlichen Mitteln durchgreifen gegen alle, die sich in den letzten Jahren als Eigentümer nicht so eingebracht haben", hatte Schmidt den Weg der Stadt begründet. (hagr)


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.