Adresse für kreative Köpfe: Plauener gründet Büro-WG

Frischer Impuls für die Region: In der Bürogemeinschaft Freiraum arbeiten erfinderische Köpfe - weitere sind im zweiten Coworking Space von Plauen willkommen.

Plauen.

Hier ist Austausch eindeutig erwünscht: In den hellen Altbauräumen an der Weststraße 24 in Plauen sind Freiberufler, Gründer, Geschäftsreisende und Personen, die einfach mal woanders arbeiten wollen, an der richtigen Adresse. Gegründet hat die moderne Arbeitsgemeinschaft mit den offenen Flügeltüren, den Retro-Möbeln und dem Ideenschmiede-Charakter ein Plauener Rückkehrer.

Dabei hatte Steffen Hegner (36) einige Vorurteile, wie er schildert: Trotz Heimatliebe und Nähe zur Familie mal eben mit Frau und kleiner Tochter aus dem quirligen Leipzig zurück in die Provinz ziehen, wo nichts los ist, wo junge Leute fehlen - wie soll dort ein inspirierendes Miteinander entstehen? "Die Vorurteile haben sich komplett relativiert", sagt der selbstständige Schnittmeister heute. Im August 2016 sind er und sein Filmarchiv für historische Filmdokumente im Freiraum eingezogen. Nun ist er frei, aber nicht einsam, wie er sagt. Arbeitet in Gemeinschaft, aber ungestört. Keine Waschmaschine rappelt wie zuhause, kein Abwasch mahnt.


Viel Platz, um Kunden zu empfangen, gibt es auch. Finanziell gesehen ein weiterer Vorteil: Plauener Wohnung und Freiraum kosteten ihn ungefähr so viel wie allein seine Bleibe in der Messestadt, so Hegner. Für Schnittaufträge pendelt er etwa eine Woche pro Monat nach Berlin oder Leipzig. Möbel und Accessoires aus den 60ern, mit denen er die Büros eingerichtet hat, verkauft er übrigens - als weiteres Standbein.

"Es motiviert mich, wenn ich sehe, was andere auf die Beine stellen", verrät der 36-Jährige noch einen Grund für den Freiraum. Ideen entwickeln, sich Feedback geben - die weit geöffneten Türen laden bewusst dazu ein. Ein Akustik-Ingenieur sowie ein Fahrdienstunternehmen mieteten sich prompt mit ein, im Januar zog auch die Künstlerin Martina M. Altmann (42) ein. Ihre Figuren und ihre Porträts sind in jedem Zimmer zu sehen - ein Ausdruck des Coworking-Gedankens, schmunzelt Hegner. "Es geht hier eben um Menschen." Regelmäßig findet ein Selbstständigen-Treff statt - neue Gesichter sind im Netzwerk gern gesehen.

Als Konkurrenz zum Plauener Wilke-Haus sieht er den Freiraum nicht. "Ich fände eine größere Szene hier richtig gut", sagt der Schnitt-Profi. "Es gibt mehr selbstständige Einzelkämpfer, als man denkt." Die können im Freiraum noch Platz finden. Drei Schreibtischarbeitsplätze und ein Eckbüro warteten auf weitere Macher, so Hegner.

Auch tageweise kann man hier arbeiten - am Roman, an der Abschlussarbeit, am nächsten Artikel. "Demnächst kommt ein Bekannter zu uns, um seine Steuererklärung zu machen", nennt der 36-Jährige ein weiteres Beispiel.

www.freiraum-plauen.de

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...