Aus für Anrufsammeltaxi in Neundorf

Mit dem neuen Jahr verliert der Plauener Ortsteil ein Nahverkehrsangebot. Doch es gibt eine Alternative.

Neundorf.

Seit Dezember 2002 gibt es in Neundorf als Ergänzung zum Straßenbahnnetz das Anrufsammeltaxi (Ast) als Linie 11. Die Fahrten wurden von der Taxigenossenschaft Plauen abgedeckt und kosteten für den Fahrgast zusätzlich zum Tarif der Stadtverkehrszone Plauen einen Komfortzuschlag von 1,20 Euro. Wer das Taxi nutzen wollte, musste sich vorher telefonisch anmelden. Zum Jahreswechsel ist damit nun Schluss. Wie die Straßenbahngesellschaft am Montag mitteilte, hat die Taxi-Genossenschaft den Vertrag zum 31. Dezember gekündigt. "In Plauen und Umgebung gibt es keinen größeren Taxibetrieb, der diese Leistungen ab dem 1. Januar 2021 übernehmen kann", begründete das Verkehrsunternehmen in einer Pressemitteilung das Aus.

Zur Anbindung Neundorfs an die Straßenbahn-Endhaltestelle am Luxemburgplatz sollen die Einwohner künftig die im Oktober 2019 eingeführten Rufbus-Linien 45, 46 und 47 sowie die öffentlich nutzbaren Schulbus-Linien 451 und 452 mit den Haltestellen Katholisches Seniorenzentrum, Zadera (Zaderastraße), Eichhübel, Dorfplatz, Elstertalblick, Mittelweg, Heineplatz, Grenzweg (Steinpöhl) und Haltepunkt Straßberg nutzen.

Auf den genannten drei Rufbus-Linien werden jeweils montags bis freitags im Zeitraum von zirka 5.30 bis etwa 18.30 Uhr zweistündliche Fahrten angeboten. Rufbus heißt, dass die Fahrten mindestens zwei Stunden vorher über die Tourismus- und Verkehrszentrale in Auerbach unter der Telefonnummer 03744 19449 angemeldet werden müssen. Anders als beim AST wird beim Rufbus kein Komfortzuschlag fällig. Es gilt innerhalb von Plauen der normale Tarif der Stadtverkehrszone. Ergänzend gibt es an Schultagen auf den beiden Schulbus-Linien diverse Fahrten nach einem festen Fahrplan, welcher sich am Bedarf der Schülerbeförderung orientiert.

Spätestens mit Einführung der Rufbus-Linien galt das Anrufsammeltaxi in Neundorf nur noch als Ergänzung. Vor 18 Jahren eingeführt, war die Zahl der Nutzer in den vergangenen Jahren stetig zurückgegangen. Wurde das Taxi 2010 noch 3576 im Jahr genutzt, waren es 2018 nur noch 1595 Nutzer.

Der Neundorfer Ortschaftsrat bedauert das Ende des Anrufsammeltaxis. "Wenn sich der Dienstleister zurückzieht, ist das nachvollziehbar", sagte Ortsvorsteher Uwe Trillitzsch. Hinnehmen könne man die nach wie vor verbesserungsbedürftige Anbindung von Neundorf an den Personennahverkehr Plauens allerdings nicht. Auch wenn die durch das Dorf fahrenden Busse jetzt halten, sieht der Ortschef noch Gesprächsbedarf. "Vielleicht kann man einen anderen Taxibetrieb finden", so Trillitzsch. Oder man verbessere die Busanbindung. Im Januar wollen die Räte von Neundorf darüber mit den Verantwortlichen im Rathaus reden. (bju/pa)www.vogtlandauskunft.de

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.