Aus Wochenendgrundstücken wird Bauland

Bungalowbesitzer in Thoßfell wollen Grundstücke von Gemeinde kaufen - Teufel steckt im Detail

Thoßfell.

In Thoßfell möchten drei Bungalowbesitzer die Grundstücke von der Gemeinde Neuensalz kaufen, auf denen die Gebäude stehen. Entsprechende Anträge gingen in der Gemeinde ein. Die Räte, die sich am Montag mit dem Thema befassten, stimmten dem Ansinnen grundsätzlich zu. Allerdings hat der Verkauf einen Haken.

Ein Teil der Fläche, etwa 810 Quadratmeter, die an die Straße Zur Talsperre grenzt, liegt im sogenannten Innenbereich und wäre bis in einer Tiefe von 30 Meter künftig mit einem einfachen Bauantrag weiter bebaubar. Die dahinter liegende Fläche mit einer Größe von 910 Quadratmeter zählt dagegen zu einer derzeit nicht bebaubaren Erholungsfläche. Dadurch kommen laut Gutachterausschuss des Landratsamtes unterschiedliche Verkaufspreise zustande.

Während das potenzielle Bauland 20 Euro pro Quadratmeter kosten soll, zahlt der Interessent für die sogenannte Erholungsfläche nur 15 Euro pro Quadratmeter. Es entsteht sogar noch ein dritter Quadratmeterpreis. Eine kurze Stichstraße, welche die dahinterliegenden Grundstücke erschließt, soll vier Euro pro Quadratmeter kosten. Den Weg möchte die Gemeinde zu gleichen Teilen an die Kaufinteressenten veräußern.

Theoretisch sei es denkbar, so Kathrin Borst, Sachbereichsleiterin für Ordnungsangelegenheiten im Treuener Rathaus, dass die Gemeinde mit Hilfe eines Planungsverfahrens künftig auch für die rückwärtig liegende Fläche Baurecht schafft, falls das die Eigentümer wünschen. Gemeinderat Holger Kempf (IG FFW) gab zu bedenken, dass dann der Gemeinde durch die unterschiedlichen Preise beim jetzigen Grundstücksverkauf Einnahmen verloren gehen. Bürgermeisterin Carmen Künzel (parteilos) verwies indes auf die Richtigkeit der Entscheidung: "Wir haben das beim Landratsamt prüfen lassen."

Um den Verkauf zu realisieren, muss die Gemeinde die Fläche noch parzellieren und vermessen lassen. Für diese Kosten sollen die Käufer aufkommen. (sia)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.