Ausbildungssuche diesmal im Internet

Weil die jährlich von rund 2500 Besuchern genutzte Messe in der Festhalle wegen Corona ausfällt, gehen mehr als 80 Betriebe nun im Internet an den Start. Was erwartet die Interessenten?

Plauen.

Zwischen 14 und 18 Uhr können am Donnerstag kommender Woche junge Leute, die an einer Ausbildung in der Region interessierte sind, mit Unternehmen übers Internet in Kontakt treten. Derzeit haben mehr als 80 Firmen ihre Teilnahme zugesagt. Siegmar Degenkolb, zuständiger Referatsleiter Bildung bei der Industrie- und Handelskammer (IHK) für die Region Vogtland, rechnet jedoch mit weiteren Ausbildungsbetrieben. Die Zahl der Aussteller bei der Messe im vorigen Jahr lag bei 140.

"Wir hätten kein Hygienekonzept gehabt, mit dem wir diese Veranstaltung hätten umsetzen können", bat Petra Schlüter, die Leiterin der Agentur für Arbeit in Plauen, um Verständnis für die Absage. Die Themen Fachkräftenachwuchs und Berufsorientierung seien für das Vogtland aber zu wichtig, erinnerte sie. Auch deshalb habe man sich für diese Lösung entschieden. "Es ist dabei richtig, auch den Blick auf jene zu richten, die älter als 25 Jahre sind", ergänzte Martina Kober, die Geschäftsführerin des Jobcenters. Um auch im Coronajahr allen Zielgruppen der Ausbildungsmesse einen Ersatz anbieten zu können, habe man sich für die Online-Variante entschieden.

Die Internetseite gibt es bereits seit 2014. Das Portal stellt am Nachmittag des 15. Oktober aber erstmals die Plattform für die Kontaktaufnahme der Jugendlichen mit den Ausbildungsunternehmen in so einem Umfang dar. Welchen Weg die Personalabteilungen dafür wählen, ist deren Sache. Man habe das bewusst den Anbietern überlassen, erklärte Schlüter. Live-Chats, Video-Chats, Kontaktaufnahme über Skype und über Whatsapp sind möglich. Die Wirtschaftsjunioren haben sich als Höhepunkt etwas ganze Besonderes ausgedacht. "Es wird eine Gesprächsrunde mit Unternehmern und Personalleitern aus verschiedenen Unternehmen der Region zum Thema 'Bewerbung: Was erwarten die Unternehmer? Tipps aus erster Hand" organisiert", kündigte Siegmar Degenkolb von der IHK an. Diese Gesprächsrunde können Internetnutzer per Livestream auf der Webseite abrufen. Damit gehe die erste Folge einer neuen Podcast- Serie "Berufspower-TV" der Wirtschaftsjunioren an den Start. In der Serie sollen Firmenchefs "ins Kreuzverhör" genommen werden. Dabei geht es darum, dem Nachwuchs im Vogtland gute Möglichkeiten der beruflichen Entwicklung zu bieten, um sie hier in der Region zu halten.

Die Agentur für Arbeit, das Jobcenter und die IHK sind zuversichtlich, dass diese virtuelle Messe wieder zum Erfolg wird.

www.ausbildungsmesse-vogtland.de

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.