Ex-Präsident erhebt schwere Vorwürfe

Der am Sonntag zurückgetretene Vorstandsvorsitzende des VFC Plauen, Ulrich Fischer, hat sich zur Situation des Vereins geäußert. Seine Aussagen lassen nichts Positives vermuten.

Plauen.

Es rumort mal wieder gewaltig beim Fußball-Oberligisten VFC Plauen. Aus dem Nichts verabschiedete sich am Sonntag der Vorstandsvorsitzende Ulrich Fischer von seinen Ämtern, und auch der kooptierte Vorstand Frank Speer nahm seinen Hut. Wenige Tage zuvor hatte sich bereits Eric Holtschke von seiner Arbeit als Vorstand zurückgezogen, sodass nur Dagmar Baumgärtel im höchsten Gremium des Vereins verblieb. Holtschke versuchte am Montag die Fans zu beschwichtigen und erklärte sich bereit, seine ehrenamtliche Tätigkeit wieder aufzunehmen. Ulrich Fischer hingegen äußerte sich am Mittwoch in einem Schreiben zur Situation des Vereins. Darin erhebt er schwere Vorwürfe gegen die anderen Vorstandsmitgliedern und offenbart, dass es schlecht um den VFC Plauen steht.

Eric Holtschke mahnte Anfang der Woche an, dass es dringend erforderlich sei, eine Mitgliederversammlung einzuberufen, um die Spitze des Vereins neu zu wählen. Darauf bezieht sich auch das Schreiben Fischers. "Eigentlich wollte ich die Mitglieder des VFC zur kommenden außerordentlichen Mitgliederversammlung über finanzielle Dinge und derzeitige Zustände informieren", beginnt Fischer seinen Text und offenbart die Dringlichkeit, mit der seine Informationen publik gemacht werden sollten.


"Der VFC Plauen hat Stand 30. Juni 2019 (der Tag seines Rücktritts - Anm. d. Red.) Verbindlichkeiten im sechsstelligen Bereich", so Fischer, der sich auf Unterlagen beruft, die ihm vorliegen. So habe auch die doppelte Mitgliederumlage in Höhe von 40.000 Euro nicht zu einer finanziellen Entlastung geführt. "In der Aufsichtsratssitzung am 19.März habe ich auf die Verbindlichkeiten hingewiesen und eine baldige Insolvenz angekündigt. Darauf wurde kaum eingegangen, beziehungsweise wurde ich vertröstet", verrät Fischers Schreiben.

Neben schweren Vorwürfen gegenüber den anderen Vorstandsmitgliedern gibt Fischer auch Hinweise darauf, warum der Fußball-Oberligist kurz vor dem Abgrund steht. So stand der VFC im letzten Jahr dreimal vor Gericht mit ehemaligen Trainern. "Löhne an Spieler und Angestellte wurden nie regelmäßig und pünktlich bezahlt", so Fischer, der sein Schreiben mit einer Frage beendet: "Ich möchte nochmals die Frage stellen, warum es niemandem seit 2014 gelungen ist, den VFC Plauen in ruhigeres Fahrwasser zu bringen?"

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...