Festkonzert-Karten gibt es nur online

Vogtland Philharmonie musiziert in Johanniskirche zu "30 Jahre Deutsche Einheit"

Plauen.

Wer am Samstag, 19 Uhr, in der Johanniskirche das Festkonzert mit der Vogtland Philharmonie zum Tag der Deutschen Einheit erleben möchte, der muss eine E-Mail schreiben. Auf anderem Wege kann man nicht an die Karten für das von der Plauener CDU veranstaltete Musikereignis im größten Gotteshaus der Stadt gelangen. Denn aufgrund der Coronabeschränkungen gilt ein Hygienekonzept, das nur einen Bruchteil der möglichen Besucherzahl erlaubt, nämlich 250 von rund 1000 möglichen Zuhörern.

Aber dieses Verfahren der Ticketbestellung habe einen entscheidenden Vorteil, erklärt Generalmusikdirektor Stefan Fraas. "So haben wir gleich die Namen der Menschen", erinnert der Plauener an die Notwendigkeit der Rückverfolgung im Falle später positiv auf das Virus getesteter Besucher. Man habe bei den bisherigen Konzerten unter Coronabedingungen mit diesem System gute Erfahrungen gemacht.

Das Publikum zeige sich trotz allem "hocherfreut, Kultur wieder live erleben zu können", berichtet der Dirigent. Im Festkonzert aus Anlass des 30. Jahrestages der Deutschen Einheit erklingt Musik von Heinrich Schütz, Georg Friedrich Händel und Ludwig van Beethoven. Bei Heinrich Schütz handelt es sich um Werke aus dem 17. Jahrhundert. Eines der Stücke habe der Komponist dem Fürsten von Reuß gewidmet. Von Händel ist die allseits beliebte Feuerwerksmusik zu hören und von Beethoven das 5. Klavierkonzert.

Andreas Pistorius sitzt bei diesem 40-minütigen Stück am Flügel. Er spielt auf einem Instrument, das extra für diesen Abend angeliefert wird. "Die Firma Kirst aus Plauen stellt es zur Verfügung", berichtet Fraas. Auch für die Eröffnung des Konzertes wartet die Vogtland Philharmonie mit einem Gast auf: Ronald Gruschwitz spielt die Orgel. Bevor die Musik zu hören ist, wird der CDU-Fraktionschef im Stadtrat, Jörg Schmidt, den Jahrestag der Deutschen Einheit würdigen. "Das ist ein Grund zum Feiern", sagt der Kommunalpolitiker. Auch die Superintendentin Ulrike Weyer wird sich an die Konzertbesucher wenden. Die Veranstaltung dauert zirka 80 Minuten. (pa)

Karten für das Konzert am Samstag,

26. September nur per E-Mail bestellbar:

festkonzert-plauen@vogtland-philharmonie.de

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.