Feuerwehr zieht mehr Jugend an

Viele Familien schauten am Samstag beim Straßenfest der Elsterberger Feuerwehr vorbei. Die kann sich über wachsendes Interesse freuen. Dennoch gibt es ein Problem.

Elsterberg.

Immer am letzten Samstag im September lädt die Elsterberger Feuerwehr zum Straßenfest am Spritzenhaus ein. Auch zur 29. Auflage der Veranstaltung fanden viele Familien den Weg ins Stadtzentrum. Nicht zu übersehen war der Info-Stand der Jugendfeuerwehr. Dort bot Emily Buchwald den Besuchern ihren selbst gebackenen Kuchen an. Die 13-Jährige gehört schon einige Jahre zum Feuerwehrnachwuchs. "So viele waren wir noch nie, seitdem ich dabei bin." Aktuell werden 18 Kinder und Jugendliche betreut. In diesem Jahr gab es fünf Neuzugänge. Alle zwei Wochen treffen sich die Mitstreiter immer dienstags 17 Uhr zu Schulungen und Übungen im Feuerwehrhaus. "Wer Lust hat, kann bei uns gern vorbeischauen", machte die Schülerin auf ihr Hobby Appetit. "Wir bieten drei Schnupperstunden an." Mitglied können Kinder ab acht Jahre werden.

Freundschaftliche Kontakte gibt es zur Jugendfeuerwehr im Elsterberger Ortsteil Görschnitz. Zu den gemeinsamen Aktivitäten gehört das Zeltlager mit Nachtübungen. Vielleicht gibt es demnächst sogar noch mehr gemeinsame Aktivitäten im Elsterberger Umland. Seit geraumer Zeit bemühen sich die Kameraden von Kleingera und Coschütz um den Aufbau einer gemeinsamen Nachwuchsabteilung. Laut dem Kleingeraer Wehrleiter Sven Burkhardt, der am Samstag beim Fest vorbeischaute, haben zehn junge Leute aus den beiden Ortsteilen ihr Interesse bekundet.

Elsterbergs Feuerwehrchef Volker Strobel hörte es gern. "Nachwuchsgewinnung ist immer wichtig für uns." Er hofft, dass es in Zukunft genügend attraktive Arbeitsplätze in und um Elsterberg gibt. Da viele Kameraden auswärts arbeiten, seien Einsätze unter der Woche zwischen 7 und 17 Uhr besonders problematisch. Laut Strobel rückten die Kameraden in diesem Jahr schon 40 Mal aus. Im Einsatzprotokoll sind Türöffnungen, ein Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person, Keller auspumpen nach Starkregen und ein Schuppenbrand vermerkt. Erst am Freitag beräumten die Elsterberger Einsatzkräfte umgefallene Bäumen im Streckenbereich der Vogtlandbahn zwischen Elsterberg und Rentzschmühle. "Das Einsatzgebiet war schwer zugänglich."

Festbesuchern, die sich für die Feuerwehr-Technik interessierten, stand das Gerätehaus offen. Im Eingangsbereich spielten die Elsterberger Musikanten auf. Die Jüngsten waren auf eine Rundfahrt mit dem Feuerwehrauto heiß. Viel Spaß und Action gab es zudem an den Stationen vom Spielmobil.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...