Friseurbesuch im Vogtland ab Montag nur mit negativem Corona-Test

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Die Inzidenz liegt bei über 200. Der Landkreis gibt eine neue Verfügung heraus. Das Ministerium prüft ein verstärktes Impfen.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen und hören
    (inkl. FP+)

Sie sind bereits registriert? 

2626 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 10
    1
    kopfschuettler1
    02.03.2021

    Ich wohne 7 k, von der Thüringer Landesgrenze. Ich fahre nach Greiz und habe da kein Problem. Gut, dass Herr Keil da nichts zu sagen hat! Vielleicht f#ährt er selbst dorthin? Denn von einer langen Mähne kann man bei ihm echt nicht reden! Herr Keil, machen Sie diese Geschäfte, die noch existieren mit Ihren hirnrissigen Entscheidungen auch noch kaputt!

  • 10
    0
    Agstha
    01.03.2021

    Testen weil man zum Friseur möchte und jetzt endlich darf? Warum kein Test die ganzen 2 1/2 Monate testen wenn Mann Lebensmittel gekauft hat oder Fleisch oder Drogeriemarkt? Die Friseure können es nicht sein die die Infektionen hochtreiben weil die hatten geschlossen !!! Verstand einsetzen das wäre hier angesagt und ich finde auch das dieser Landrat sowie wie viele andere nur Kopf und Sinnlos agiert , nur die Bürger gängeln, warum wird nicht im ehemaligen Kasernengelände in Plauen geimpft was das Zeug hält und diese unsinnige Priorisierung aufgehoben? Impfstoffe sind doch auf Halde und angeblich das Mittel um diese Pandemie zu überstehen. Mir als normal denkende erscheint alles so Planlos.

  • 1
    1
    fotografik
    01.03.2021

    Fusspflege wird wie Physiotherapie behandelt, also kein Negativtest!

  • 21
    2
    kopfschuettler1
    28.02.2021

    Die Friseure hatten wochenlang geschlosssen, die Zahlen gingen trotzdem in die Höhe! Also, kann ein Friseurbesuch nicht schuld daran sein! Es ist eine Schweinerei sondersgleichen, dass man dies am Freitag Nachmittag bekanntgibt, wo nichts mehr offen hat. Ist das Vogtland mit Herrn Keil jetzt ein eigenes Bundesland oder macht jeder, was er gerade will! Überall bleiben die Schulen geöffnet, nur das Vogtland hat wieder eine Außenseiterrolle! Hoffentlich gibt es bald einen neuen Landrat, denn dieser ist nicht mehr zu ertragen! Herr Keil, waren sie auch über 8 Wochen nicht beim Friseur oder haben Sie ihren Haaren das Wachsen verboten! Auf den letzten Bildern, die man so von Ihnen sah sahen sie ziemlich gut frisiert aus! Wie Ihre Mitbürger - besser gesagt Untertanen - aussehen, scheint Ihnen völlig egal zu sein!

  • 10
    6
    Echo1
    28.02.2021

    Warum hört man nichts mehr von Covid19 in China? Sie testen nicht mehr. Deshalb ist die Pandemie beendet.
    Diese AHA Regel scheint am meisten zu helfen. ???

  • 14
    11
    edei
    28.02.2021

    Grundsätzlich finde ich das richtig. ABER : in so manchem Supermarkt, ja sogar in Arztpraxen vermisst man die sogenannten AHA Regeln völlig !
    Warum wird da nicht mehr kontrolliert ?

  • 25
    9
    Vogt1
    27.02.2021

    Leider bleibt uns derzeit keine Wahl, das sind halt die gewählten Volksvertreter?!

    Gott sei Dank ist dieses Jahr Wahljahr.

  • 24
    3
    sawafreund
    27.02.2021

    @Ziegenschweiz23
    Hervorragender Kommentar. Gleiche Erfahrung gemacht.
    Geschickter Schachzug der Politiker! Friseure dürfen öffnen, aber nur wenige Kundinnen und Kunden werden ihre Termine wahrnehmen können. Problem Schnelltests (48 h Geltungsdauer).
    z.B. CTZ Plauen »Apotheke« am Mendelssohnplatz Jößnitzer Str. 153 08525 Plauen:
    keine freien Termine für nächste Woche!
    Ich befürchte, dass der Andrang für die anderen Testzentren auch zu Problemen führen könnte.

  • 39
    4
    Bautzemann
    27.02.2021

    Da wird im Landratsamt am Freitagnachmittag eine allgemeine Verfügung erlassen, die zum Samstag 0:00 Uhr wirksam wird. Viele Bürger die das am Freitag Abend in der FP noch lesen konnten, waren schockiert, wie an den Kommentaren ersichtlich. Getroffen und Betroffen hat es nur unsere Senioren/Innen gemacht. Eine krankhafte Maßnahme, die eindeutig die Inkompetenz der Verwaltung bescheinigt. Nun ist ein Landrat ein Wahlbeamter, der für seine Bürger im Landkreis Einsatz und Führungsstärke zeigen sollte. Was ist der Knackpunkt seiner Entscheidung? Sollen die 50.000 Testungen die der Freistaat spendiert hat, mit Druck unter die Bevölkerung gebracht werden? Vorrangig an die Menschen die 10 Wochen und länger nicht zum Frisör konnten? Tests haben bisher keine Senkung der Ansteckungen gebracht! Aber Impfungen! Warum aktiviert der Herr Landkreis nicht sein Impfzentrum rund um die Uhr? Wo bleibt der Impfstoff um das Zentrum aktiv gestalten zu können? Das ist die Aufgabe und nicht Druck nach unten.

  • 18
    50
    Kraschw80
    27.02.2021

    Endlich mal eine sinnvolle Maßnahme!Kann von mir aus gerne auf andere Bereiche ausgeweitet werden!Denn so werden unbelehrbare u. unsoziale Bürger indirekt zum Testen gezwungen.Und genau diese Bürger sind ja das Problem!Kontakte werden nicht eingeschränkt,man will keine Quarantäne u. als Symptomfreier steckt man wunderbar weitere Menschen an!Aber viele haben das nach einem Jahr Pandemie leider immernoch nicht kapiert-traurig.Hier geht es nicht mehr um eigene Befindlichkeiten, sondern um gegenseitige Rücksichtnahme.Und solange es noch soviele rücksichtslose Bürger im Vogtland gibt-kann die Lage auch nicht besser werden.Die ganzen derzeitigen Beschränkungen sind von solchen Menschen provoziert,weil keine Eigenverantwortung übernommen wird u. die Disziplin fehlt.Die Test's kann man derzeit kostenlos u. ohne Termin in jeder größeren Stadt im Vogtland machen-also wo ist das Problem?Und wer zum Frisör gehen kann-kann auch zum Testen gehen!

  • 56
    5
    Ziegenschweiz23
    27.02.2021

    Jetzt ist genau das passiert, was ich schon gestern profezeit habe. Alle Rentner (ich betreue eine 86 und eine92-jährige) haben Friseurtermine am Montag oder noch besser am Dienstag.
    Alle Termine in Testzentren bis zum nächsten Freitag ausgebucht. Entgegen der Veröffentlichung der CTZ durch den Vogtlandkreis sind Termine zu vereinbaren.
    Das CTZ Auerbach ist das einzige Zentrum, was ohne Termin im Raum Auerbach testet. Aber hier kommt dann wieder das LRA ins Spiel. Auf der Internetseite des LRA sind zwei grundsätzlich verschiedene Öffnungszeiten veröffentlicht.
    Und im Testzentrum standen heute gegen 11:00 Uhr die zu Testetenden quer durch den Flur bis ins Treppenhaus fast ohne Sitzgelegenheit. Wenn man davon ausgeht, dass insbesondere die bisher von möglichen Kontakten abgeschirmten Hochbetagten sich hier anstellen bzw. in den Apotheken zwischen den normalen Kunden aufhalten, kann man damit rechnen, dass auch die bisher Behüteten angesteckt werden. Mehr Inkompetenz geht kaum!

  • 39
    5
    HaenselausPlauen
    27.02.2021

    Werter Herr Keil ,
    es wäre vielleicht zweckmäßiger stärkere Kontrollen an der Grenze und deren Übergängen zu organisieren, als weiterhin unnötig tiefe Löcher im Inneren zu bohren, die sie nicht verfüllen können. Wie die ARD in einer Fernsehsendung zeigte, blüht in den Grenzregionen weiterhin der Zigarettenhandel usw.
    Die weiterhin steigenden Zahlen sind meines erachtens ein Zeichen, daß sie und ihr Herr Lonitz den Laden nicht im Griff haben. ("Da schickt der Herr den Jockel aus..").

  • 41
    9
    Westiefan
    27.02.2021

    Vielleicht sollte Herr Lenk auch mal überprüfen was seine Anordnungen eigentlich bringen. Ich sage nur Maskenpflicht in der Innenstadt. Jeder trägt dort ordentlich seine Maske und sind die Inzidenzzahlen deshalb gesunken? Nein. Abgestrafte Jugendliche, die sich in einer Garage getroffen hatten und angeschwärzt wurden. Dadurch gesunkene Inzidenz? Nein. Und auch die Negativtestst beim Friseur werden keine sinkenden Inzidenzen bringen.

  • 43
    16
    Echo1
    27.02.2021

    FP heute über die Kreistagssitzung:

    Die 50.000 vom Freistaat finanzierten Corona-Tests für den Vogtlandkreis werden zu einem Anstieg der Inzidenz führen: mehr Tests, mehr Positiv-Meldungen. „Bald hat hier nichts mehr auf“, kritisierte Ulrich Lupart (AfD).

    Da hat der Lupart recht.
    Die Chinesen lachen jetzt über uns. Die testen einfach nicht mehr. Gibt es dort Infektionen? Deren Wirtschaft
    Ist im Aufwand.

  • 24
    5
    Biene62
    27.02.2021

    Auch wir haben einen Friseurtermin bei unseren Stammfriseur im Vogtland,werden vermutlich aber leider absagen müssen,weil wir aus dem Landkreis Zwickau kommen und unter die15 km Regel fallen und auch nicht wissen wo man sich testen lassen kann .schade .

  • 62
    10
    Max3
    27.02.2021

    Ich kann es nicht nachvollziehen was hier im vogtland abgeht, ohne Test nicht zum Friseur ,so ein Schwachsinn, die Stimmen in der Bevölkerung werden immer lauter , Keil ist überfordert ,meine Meinung der Mann muss weg sowie der Bürgermeister die bringen nichts auf die Reihe

  • 34
    77
    GPZ
    26.02.2021

    Im Vogtland ist die Inzidenz hoch, also muss man Maßnahmen treffen. Eine Alternative wäre nur eine Verlängerung der Schließung. Also zeigen Sie doch einfach mal Solidarität mit Ihren Mitmenschen und den Friseuren und gehen Sie sich testen lassen. Dass es so kurzfristig ist, ist sicher nicht optimal, aber man hat wohl auf fallende Zahlen spekuliert. Hellsehen kann keiner.

    Im Unterschied zu Geschäften hält man sich in einem Friseursalon nun mal länger auf und hat länger engeren Kontakt.

    An einige Kommentierer: Sprechen Sie doch nicht immer für das Volk. Ihre Meinung ist nicht die Meinung aller.

  • 42
    104
    365533
    26.02.2021

    Jammern auf hohem Niveau. Einfach Testen gehen, dann ab zum Friseur. Ganz einfach. Bei positivem Test, bleibt man halt mal 14 Tage zu Hause und gut ist. Auf einen Friseurbesuch hat man nun solange warten können, dass es auf die 14 Tage auch nicht mehr ankommt. Mir tun nur die Friseure leid, die Absagen bekommen, nur weil einige nicht testen lassen wollen. Gesundheit geht vor.

  • 60
    24
    JochenV
    26.02.2021

    Sieht so aus, als müßte jeder Weg für neue Tests genutzt werden: Die im Verhältnis des Testanstiegs anteilig mitsteigenden Positivtests werden dann aus dieser regierungsseitig zu verantwortenden Ursächlichkeit herausgebrochen und als absolute Zahl der Einwohnerschaft zugeschlagen. Tolles Schema, auch die "Bürger-weiter-am-Gängelband-Halten"-Methode genannt, egal was dieser Aufwand kostet Und die Schäden erscheinen mittlerweile so groß, dass sie schon wie das eigentliche Ziel der Aktion aussehen ! Mit dem die Infektiosität schnörkellos anzeigenden QUotienten *Positivtests durch GesamtzahlTests* hätten wir sofort Ruhe im Karton, aber das ist wohl nicht die Absicht der Macher und Posauner !

  • 35
    17
    Vogt1
    26.02.2021

    Wer zahlt das ?

  • 68
    26
    Echo1
    26.02.2021

    Da ist ein Egon-Olsen-Plan dahinter. Oder wer sonst macht hier einen Reibach?
    Das Volk ist erzürnt. Die Angst vor Corona hält sich in Grenzen. Vor den Massnahmen schon.

  • 78
    10
    Ziegenschweiz23
    26.02.2021

    Es wäre schön, wenn die FP solche Artikel zu neuen Verfügungen des Landkreises Vogtland frei lesbar machen würde. Leider kann man die Verfügung auf der Internetseite des LRA nicht finden.
    Außerdem sind es soweit ich das in meinem Bekanntenkreis sehen kann, meistens Rentnerinnen, die am 1. und 2. März einen Friseurtermin ergattert haben. Diese werden jetzt von Anrufen der Friseure, wenn überhaupt, damit konfrontiert. Da der Schnelltest maximal 48 Stunden alt sein darf, wird es am Montag früh einen Run auf die Zentren geben. Wer denkt sich so etwas aus?!

  • 83
    21
    Kiki
    26.02.2021

    Die Infektionen können weder von Schulen noch von Friseuren ausgehen, weil die bis dato geschlossen waren. Was hier heute beschlossen wurde, ist reine Willkür und steht in keinerlei Verhältnis. Transparenz dem Bürger gegenüber wäre endlich mal angebracht, denn das Gesundheitsamt muss doch wissen, wo die meisten Infektionen auftreten. Schulen sowie Friseure sind es ja schon mal nicht, aber Herr Keil macht das, was er am besten kann: er hüllt sich in Schweigen... hatten wir das nicht erst?!

    Liebe freie presse: vielleicht mal nachhaken, bevor noch dümmere Beschlüsse ausgedacht werden!?

  • 80
    21
    tierfreundin
    26.02.2021

    Sorry, aber die Kinder können nun gar nichts dafür und sind wieder mal die Leid tragenden. Mal sehen, wie lang sich das die Menschen noch gefallen lassen. Denn der Lockdown hat sicher im Dezember was gebracht, aber jetzt? Die Zahlen steigen trotz geschlossener Läden und Restaurants.....

  • 106
    17
    EPe
    26.02.2021

    Bei mir als Friseur steht das Telefon seit Stunden nicht mehr still was hat man sich nur dabei gedacht ohne Chance auf Vorbereitung solch einen Erlass in die Welt zu setzen die Kunden sind verärgert wir werden beschimpft viele lassen sich nicht testen und sagen wir wollen das gar nicht wissen ob ich infiziert bin sonst muss ich ja in Quarantäne gehen. Die Friseure hatten jetzt seit Monaten geschlossen und die Inzidenz-Werte sind weiter gestiegen und jetzt sieht es so aus als wenn die ganze Epidemie nur von den Friseuren ausgeht. Warum dann nicht generell alle testen damit sie auch getestet in den Supermarkt gehen können oder zum Fleischer oder zum Bäcker aber beim Friseur testen lassen und woanders ist alles frei das entbehrt jeder Logik.

  • 44
    41
    Berit
    26.02.2021

    Was ist mit Schülern, die aus anderen Landkreisen oder sogar Bundesländern in den Abschlussklassen des Vogtlandkreises beschult werden? Sie reisen zum Teil mit öffentlichen Verkehrsmitteln an, wohnen im Internat...Auch bei diesen Schülern sind Tests freiwillig. So kann das Virus weiter verteilt werden. Es ist vieles nicht schlüssig.