Geflügelpest: Hühner, Gänse & Co. müssen in die Ställe

Der Landkreis weist im Raum Plauen drei Risikogebiete aus. Grund ist das Auftreten von Geflügelpest im Landkreis Leipzig.

Plauen/Pöhl/Neuensalz.

Nach Auftreten der Geflügelpest in einem Gänsebestand im Landkreis Leipzig und der Einschätzung des Friedrich-Löffler-Instituts, dass das Risiko des Eintrages des Virus in die Hausgeflügelbestände durch Wildvögel derzeit als hoch zu bewerten ist, hat am Dienstag der Vogtlandkreis reagiert und drei Risikogebiete ausgewiesen. Dabei handelt es sich um das Gebiet der Gemeinden Pöhl und Neuensalz sowie um den Plauener Stadtteil Chrieschwitz. Die Allgemeinverfügung richtet sich an die Geflügelhalter in diesen Gebieten und schreibt vor, dass sämtliches Geflügel wie Hühner, Truthühner, Perlhühner, Rebhühner, Fasane, Laufvögel, Wachteln, Enten und Gänse bis auf Weiteres in den Ställen bleiben muss. Alternativ ist auch die Haltung von Geflügel in Vorrichtungen mit einem überstehenden, dichten Dach und gegen das Eindringen von Wildvögeln sicheren Seitenbegrenzungen möglich. (bju)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.