Jugendamt erhält neue Führung

30-Jährige als kommissarische Leiterin eingesetzt - Verantwortung für 107 Mitarbeiter

Plauen.

Sophie Spranger (30) leitet seit dem 1. Oktober kommissarisch das Jugendamt der Kreisverwaltung im Vogtland. Bisher war sie innerhalb des Jugendamtes Sachgebietsleiterin Sozialer Dienst. Das Amt hatte die Plauenerin nach dem Studium Soziale Arbeit in Verbindung mit drei Semestern Sozialmanagement seit zwei Jahren inne. Sophie Spranger ist verheiratet und hat noch keine Kinder.

Landrat Rolf Keil (CDU) und Sozialdezernent Uwe Drechsel haben die junge Frau ermutigt, die verantwortungsvolle Aufgabe wahrzunehmen, hieß es jetzt im Kreisjugendhilfeausschuss. Sie selbst erklärte, dass sie während der Einarbeitung auf die Unterstützung ihrer Sachgebietsleiter vertraue und sich freue, dass das Potenzial für die neue Aufgabe in ihr gesehen werde.

Das Jugendamt hat 107 Mitarbeiter und ist gegliedert in fünf Sachgebiete. Zuständig ist es unter anderem für Unterhaltsvorschüsse, für Leistungen der Kinder-, Jugend- und Familienhilfe, für Zuschüsse an freie Träger zur Kinder- und Jugendarbeit, für unbegleitete minderjährige Ausländer, Inobhutnahmen und Heimunterbringungen von Kindern. Dabei verantwortet das Jugendamt ein Budget von jährlich rund 45,4 Millionen Euro.

Die kommissarische Berufung beendet eine längere Hängepartie. 2016 war der langjährige Amtsleiter nach überstandener Erkrankung überraschend abberufen worden. Danach stand Sozialamtsleiterin Gabriele Paul an der Spitze. Eine von Landrat Keil angestrebte Fusion von Sozial- und Jugendamt musste aus rechtlichen Gründen rückgängig gemacht werden. Danach lehnte der Kreistag einen Personalvorschlag Keils ab. Eine weitere Bewerberin sagte zuletzt ab. Vize-Landrat Drechsel leitete das Amt kommissarisch. (us)

Bewertung des Artikels: Ø 3 Sterne bei 1 Bewertung
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...