Junges Dorf lädt zum Pflaumenfest

In Thossener Pflaumenbäumen schimmert es violett. Beste Voraussetzungen also für das Fest am Samstag.

Thossen.

Wie es dieses Jahr mit der Pflaumenernte aussieht? "Sehr gut, alles hängt voll", zeigt Isabell Feustel vom Heimatverein Thossener Eiche auf die Bäume rund um die Kirche. "Es gibt sehr viele dieses Jahr."

Der Weischlitzer Ortsteil ist bekannt dafür, dass es hier mehr Pflaumenbäume gibt als Einwohner. Wie das kommt? "Das hat Tradition bei uns in Thossen", sagt die Protokollführerin des im Jahr 2013 gegründeten Heimatvereins. Von der Thossener Hauspflaume sprechen die Einwohner hier. Die Zahl derer liegt bei 74, davon sind 23 Kinder. Ein recht junges Dorf, und beim Pflaumenfest sind alle dabei. Beim Pflaumenessen sowieso, wie die Thossener Kinder Johann, Jack, Leon, Emily, Katerine und Klein-Tara sogleich zeigen. Keine Frage: Die Thossener mögen ihre Pflaumen.

Und das muss gefeiert werden. Nach zwei Jahren ist nun wieder Zeit fürs Pflaumenfest: Am Samstag wird ab 14 Uhr auf die Festwiese in dem kleinen Ort eingeladen. "Das ist unser neuer Bolzplatz, den wir in diesem Jahr neu angelegt haben", erklärt Isabell Feustel. Alle im Dorf haben geholfen. Der Vorsitzende des Thossener Heimatvereins, Thomas Schröter, trainiert beim FSV Weischlitz die Kinder. Und da ist das Fußballfieber auch nach Thossen übergeschwappt. "Es wird fast jeden Tag gespielt." Am Samstag wird der Bolz- zum Festplatz.

Den Besuchern wird zum Kaffee Pflaumenkuchen, natürlich selbst gebacken, angeboten. "Wir übertreffen uns diesmal selbst", lacht Isabell Feustel. 65 Kuchen sind angemeldet, und es kommen sicher noch einige hinzu. Ob mit Streusel, mit Mandeln oder mit Guss - jede Thossenerin backt nach ihrem Hausrezept. Viele bringen zwei oder mehr Kuchen zum Verkauf. Wie viele sie selbst backt? "Ich werde vier Pflaumenkuchen backen", sagt Isabell Feustel. Dafür hat sie sich einen Pflaumenentsteiner bestellt, verrät sie. Den hatte sie bei einem Nachbarn gesehen.

Erstmals gibt es Pflaumenwein zum Fest, von einer Kelterei aus Sontheim am Rhein. Am Nachmittag treten Jana Sammer und der "Mini-Gabalier" Richie Koch auf. Dazu gibt es das obligatorische Pflaumenkern-Weitspucken.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...