Kemmler-Oberschule sieht sich als Lokomotive

Die Ostvorstadt und das Mammengebiet sollen sich zu attraktiven Wohngebieten entwickeln. Die Schule sieht sich hierfür gut aufgestellt und lädt zum Tag der offenen Tür ein.

Plauen.

In Ostvorstadt und Mammengebiet tut sich was. Dort arbeiten die Schulen, Kindergärten, Sozialeinrichtungen und Vereine bereits gut zusammen. Das Wohngebiet soll zudem von den Fördermillionen profitieren, die die Stadt Plauen als Modellkommune vom Bund bekommt. Stadtentwickler Falk Forster arbeitet mit vielen Mitstreitern derzeit ganz konkret an der Umsetzung des "Sportkomplexes Ostvorstadt". Von dem soll auch die Kemmler-Oberschule profitieren. Sie lädt für Samstag von 9.30 bis 12 Uhr alle Interessenten, vor allem die künftigen Fünftklässler und ihre Eltern, zu einem Tag der offenen Tür ein. Falk Forster ist ebenfalls vor Ort und steht als Gesprächspartner ab 10.30 Uhr bereit.

Der Stadtplaner ist einst selbst in die Kemmlerschule gegangen und verbrachte sein gesamtes Leben bisher in der Ostvorstadt. Schulleiter Andreas Seidel ist begeistert: "Dass wir zum Tag der offenen Tür den interessierten Eltern unserer künftigen Schüler die Zukunft vorstellen dürfen, ist wirklich toll." Die Verantwortlichen vom benachbarten Fußballverein 1. FC Wacker Plauen haben die vergangenen Wochen für Gedankenspiele genutzt. Die Sportler von gegenüber gehen mittlerweile in der Schule ein und aus. Sie sagen: "Das Erscheinungsbild der Kemmler-Oberschule hat sich in den vergangenen Jahren deutlich verbessert. Diese Schule ist toll und sie ist wieder die Lokomotive unserer Ostvorstadt geworden."

Dabei spielt vor allem die Stöckigter Straße eine große Rolle. Sie kann ein vogtlandweit einmaliges Alleinstellungsmerkmal vorweisen. Denn dort vereinen sich auf engstem Raum zwei Kindertagesstätten, das Kindercafé Mücke, Grundschule und Oberschule sowie mehrere Sportanlagen, Sportverein und der Christliche Verein Junger Menschen CVJM Joel. Hinzu kommen in geringer Entfernung ein Wohngebietstreff, ein Ärztehaus mit Apotheke als medizinischer Standort, ein Indoor-Spielplatz und ein öffentlicher Spielplatz mitten im Grünen.

Zum Tag der offenen Tür stellt die Kemmler-Oberschule natürlich ihre Förder- und Bildungsangebote vor. So zum Beispiel das Projekt Lernen lernen, Fördern in Mathematik, Deutsch, Englisch sowie die Prüfungsvorbereitung Mathematik. Vielfältige Freizeitangebote sind Spanisch, Mopedtechnik, Chor, Figürliches Zeichnen, Wachsmalerei, Airbrush als künstlerisches Gestalten, Internationale Küche, Musikwerkstatt (Schlagzeug), Tischtennis und vieles mehr. Schulleiter Andreas Seidel betont: "Die Berufsvorbereitung und Berufsorientierung sind ebenfalls ein sehr wichtiger Bestandteil unserer Bildungs- und Erziehungsarbeit." Das Lehrerteam stehe nach Vereinbarung interessierten Eltern auch für individuelle Gespräche zur Verfügung.

0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...