Kindergärten kehren zurück in Regelbetrieb

Die Vorbereitungen in der Stadt Plauen laufen bereits. Coronaschutzmaßnahmen gelten weiterhin. Was das für Eltern, Kinder und Kita-Mitarbeiter bedeutet.

Plauen.

In der Stadt Plauen laufen in den kommunalen Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflegestellen die Vorbereitungen zur Rückkehr in den Regelbetrieb. "Ziel ist es, ab Montag, aber spätestens im Laufe der nächsten Woche den tatsächlichen Betreuungsbedarfen der Eltern wieder entsprechen zu können und eine Betreuung im Rahmen der regulären Öffnungszeiten zu gewährleisten", erklärte Lutz Schäfer, der zuständige Fachbereichsleiter Jugend und Soziales bei der Stadt Plauen, am Mittwoch. Damit reagiere die Stadt Plauen auf eine Mitteilung von Kultusminister Christian Piwarz (CDU), wonach ab Montag die Krippen, Kindergärten und Kindertagespflegestellen entsprechend der pädagogischen Konzepte und unter konsequenter Einhaltung der Corona-Schutzmaßnahmen zu ihren Betreuungsangeboten wie vor der Pandemie zurückkehren können. Für die Horte in Plauen werde der Übergang zum Regelbetrieb mit Beginn der Schulferien am 20. Juli erfolgen, erklärte Schäfer. Coronabedingt gelten weiterhin entsprechende Schutzmaßnahmen. Dazu gehören die tägliche Gesundheitsbestätigung durch die Eltern und das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung, wobei die betreuten Kinder und das Personal davon ausgenommen seien. Zudem müssen die Mitarbeiter der Kindertagesstätten unter anderem die Kontaktpersonen dokumentieren. (bju)

Coronavirus: Unser Angebot zur Lage in Sachsen, Deutschland und der Welt

0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.