Kläranlagenbau steckt voller Geheimnisse

Mit knapp elf Monaten Verspätung soll der Bau im Oktober fertig sein. Wie teuer, das will der Zwav als Bauherr nicht verraten.

Mehltheuer.

Es ist eine monumental wirkende Baustelle für ein Dorf mit 1400 Einwohnern, und es ist eine besondere in topografisch anspruchsvoller Lage. Die künftige Kläranlage des Rosenbacher Ortsteils liegt am Kreuzungspunkt der Bundesstraße mit beiden Bahnlinien an einem steilen Hang unterhalb einer Brücke. Sie ist in einer engen Kurve der B 282 über eine noch schärfere Kurve und eine steil abwärts führende Straße erreichbar. Um den Bau ranken sich gut gehütete Geheimnisse.

Kein Geheimnis ist der Zeitplan. Eigentlich wollte der Zweckverband Wasser und Abwasser Vogtland (Zwav) als Bauherr die Teichkläranlage am 30. November 2018 in Betrieb nehmen. Wegen eines Rechtsstreites gab es einen vom Verwaltungsgericht Chemnitz verhängten Baustopp - neuer Termin für die geplante Fertigstellung ist nunmehr der 18. Oktober, wie Zwav-Geschäftsführer Henning Scharch auf Anfrage der "Freien Presse" erklärt.

Rückblende: Als im heißen Sommer 2018 die Baustelle in Mehltheuer per Gerichtsbeschluss ruhen musste, herrschte eisiges Schweigen. Der Zwav hielt sich bedeckt, das Gericht hielt sich bedeckt, die Kreisbehörde hielt sich bedeckt. Eine Anwohnerin der Siedlung verriet: "Alle Beteiligten haben vereinbart, dass nichts nach außen dringen darf. Tut mir leid." Unterdessen hieß es gerüchteweise im Ort, es gehe um drohende Geruchsbelastungen. Doch es steckt mehr dahinter.

Mehltheuer liegt im Bereich einer geologischen Verwerfungslinie. Durch Gesteinsschichten hindurch kann dort Wasser nach oben steigen. Nach Hinweisen an die Redaktion der "Freien Presse" soll genau dieser Fall eingetreten sein. Grundwasser sei in die halbfertigen Klärbecken gelaufen, die Pläne seien damit hinfällig. Ursprünglich sei eine sichere Variante vorgesehen gewesen, die Kläranlage auf einem nahen Feld zu bauen. Dies sei aber zu teuer und daher verworfen worden, wird kolportiert. Am Ende des konfliktreichen Projektes drohe nun gar eine Verseuchung des Trinkwassers.

Mit diesen Aussagen konfrontiert, nimmt der Zweckverband Wasser und Abwasser Vogtland Stellung. "Beim Ausheben der Erdbecken wurde im felsigen Untergrund Kluftwasser angetroffen", räumt Henning Scharch ein. Die Wasseraustrittsstellen seien durch Baugrundgutachter und vom Hersteller der eingesetzten Dichtmatten begutachtet worden. Ergebnis: Hangseitig sei eine zusätzliche Drainagematte nötig. Das Wasser werde somit nach unten abgeleitet und gelange nicht mehr in die Klärbecken.

Der erforderliche Eingriff führte auch zu Planungsänderungen. Die Außenböschungsneigung der Abwasserteiche und Gewässerrandstreifen musste an die veränderten statischen Erfordernisse und den neuen Bachverlauf angepasst werden. Eine Trinkwasser-Schutzzone gebe es in diesem Bereich indes nicht mehr, sagt der Zwav-Geschäftsführer. "Die alte Quellfassung weit unterhalb ist schon lange rückgebaut", erklärt Scharch. Die Schutzzone sei aufgehoben worden.

Ein Jahr Verzug, Änderungen an Planung und Bau, steigende Preise in der boomenden Baubranche: Der Mehraufwand muss zu einem höheren Preis führen. Doch Henning Scharch will partout nicht Farbe bekennen. Drei schriftliche Anfragen im Zeitraum vom 9. bis 29. Juli, aber keine Aussage zu ursprünglich geplanten und jetzt erwarteten Kosten. "Eine exakte Kostenaufstellung kann es erst am Ende der Maßnahme geben", erklärt der Zwav-Chef.

Nach Kenntnis des Rosenbacher Bürgermeisters Michael Frisch (parteilos) sind die Probleme am Bau gelöst. Der Baukostenanstieg dürfte die künftigen Nutzer, deren Grundstücke an die Kläranlage angebunden werden, nur gedämpft erreichen. Für die Bürger bewege sich das nach seiner Kenntnis im Bereich von etwa zehn oder 15 Prozent. Zuständig sei aber der Zwav.

Der Zusammenhalt in der Dorfgemeinschaft hat durch die Konflikte massiv gelitten. Die Interessenlagen sind unterschiedlich, Vorwürfe stehen im Raum. In der August-Sitzung des Gemeinderates ging eine Befürworterin auf eine Kritikerin des Vorhabens verbal los.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...