Klärteiche: Großes Schweigen zu Baustopp

An der Anlage zur Wasserreinigung in Mehltheuer darf nicht mehr gebaut werden. Zu den Gründen gibt es nur Gerüchte. Gerüchte über Gerüche.

Mehltheuer.

Wer etwas sagt, weiß nichts. Wer etwas weiß, sagt nichts. Fest steht aber: An den beiden Klärteichen für den Rosenbacher Ortsteil Mehltheuer wird vorerst nicht weitergebaut. Das Verwaltungsgericht in Chemnitz hat das Projekt auf Eis gelegt. Ein oder mehrere Anwohner hatten gegen das Projekt Widerspruch eingelegt. Hintergrund ist offenbar die Angst vor Geruchsbelästigung. "Wann eine Entscheidung fällt, kann man jetzt noch nicht sagen", teilte Mark Artus mit, Pressesprecher am Verwaltungsgericht. Spekulieren will er schon gar nicht darüber.

Anwohner der Straße Siedlung direkt neben der Baustelle waren bereits Ende 2016 gegen das Projekt Sturm gelaufen. Sie alle befürchteten Geruchsbelästigungen quasi rund um die Uhr. Beim Zweckverband Wasser und Abwasser Vogtland (Zwav) bissen sie mit ihren Bedenken aber auf Granit. "Unsere Teiche stinken nicht", hatte Zwav-Geschäftsführer Henning Scharch damals versichert. Wie der Gang zum Verwaltungsgericht zeigt, haben es ihm die Anwohner aber ganz offensichtlich nicht geglaubt.

Damals hatten die Anwohner gern über ihre Bedenken berichtet. Jetzt hüllen sich dagegen alle in Schweigen. "Ich weiß gar nichts darüber", sagt einer der damaligen Wortführer kurzangebunden am Telefon. Eine Nachbarin will auch keine Auskunft geben. Doch immerhin nennt sie den Grund: "Alle Beteiligten haben vereinbart, dass nichts nach draußen dringen soll. Tut mir leid."

Und der selbstauferlegte Maulkorb funktioniert tatsächlich. Zwav- Geschäftsführer Scharch schweigt ebenfalls. "Wir sind aber eh der falsche Ansprechpartner", beteuert er. Das Verwaltungsgericht hat nämlich nicht seinem Verband das Bauen verboten - höchstens indirekt. Die Anwohner haben gleich eine Etage weiter oben eingehakt: beim Landratsamt. Dieses hatte die Klärteiche genehmigt. Behörden-Pressesprecher Uwe Heinl teilt lakonisch mit: "Da es sich um ein laufendes Verfahren handelt, können wir Ihre Fragen zum jetzigen Zeitpunkt leider nicht beantworten."

Dabei könnten die Bewohner des Rosenbach Ortsteils dringend ein paar Antworten gebrauchen. Das findet zumindest Bürgermeister Michael Frisch (parteilos). "Im Augenblick wird in Mehltheuer das Abwasser in Sickergruben gesammelt und dann abgepumpt", sagt der Rathauschef. "Doch eigentlich soll dies bis Ende des Jahres auslaufen." Dass bis dahin die beiden Klärteiche fertig sind, daran mag Frisch nicht so recht glauben. Wie die Bürger von Mehltheuer ab Januar ihr schmutziges Wasser losbekommen, ist auch für ihn völlig unklar.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...