Mischlingsrüde Rocky beißt im Plauener Tierheim seinen eigenen Dieb in die Flucht

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Statt auf Wertgegenstände hatte es ein Einbrecher im Tierheim Plauen auf einen Bewohner abgesehen. Doch dem gefiel der Plan gar nicht.

Plauen.

Den Schreck muss Tierheimleiterin Katrin Soellner auch am Tag darauf noch verdauen. Denn was sich in der Nacht zum Mittwoch in der Plauener Einrichtung zutrug, erlebt auch sie nicht alle Tage. Ein Einbrecher hatte es nicht etwa auf Bargeld oder Wertgegenstände abgesehen, sondern auf den Mischlingsrüden Rocky. Doch der setzte sich ordentlich zu Wehr.

"Gegen 23 Uhr löste die Alarmanlage aus. Das kann hin und wieder einmal passieren, wenn ein Stubentiger noch unbemerkt in den Büroräumen unterwegs ist", berichtet die Tierheimchefin. Kurzerhand wollte Katrin Soellner selbst nach dem Rechten sehen. Doch am Tierheim angekommen, ließen mehrere eingeschlagene Scheiben und beschädigte Türen Böses ahnen. "Aber der Wachschutz war schnell zur Stelle und auch die Polizei erschien glücklicherweise umgehend mit vielen Einsatzkräften", sagt Katrin Soellner am Mittwoch erleichtert. Doch noch während sie gemeinsam mit den Beamten in der Nacht die Schäden begutachtete, streifte der Lichtkegel ihrer Taschenlampe den Einbrecher, der sich noch in einer Ecke des Tierheims versteckte. Daraufhin flüchtete der 26-jähriger Täter, wurde aber kurz darauf von den Polizeibeamten gestellt, die ein langes Küchenmesser bei ihm sicherstellten. "Das hätte alles auch ganz anders ausgehen können", so Soellner rückblickend.

Für sein Handeln wurde der Täter, der 2012 bereits Sozialstunden in der Einrichtung leistete, schon vor dem Eintreffen der Einsatzkräfte bestraft. Denn der Mischlingsrüde Rocky, auf den es der 26-Jährige abgesehen hatte, biss ihn mehrfach in die Hand. Rocky wollte er stehlen, weil er den Hund kannte, so Katrin Soellner. "Angeblich war es früher der Hund eines Freundes, sei aber von diesem nicht gut behandelten worden. Nun wollte er sich wohl selbst um das Tier kümmern."

Warum der Täter ausgerechnet jetzt gewaltsam versuchte, Rocky zu sich zu holen, darauf kann sich auch die Tierheimchefin keinen Reim machen. Denn der elfjährige Rocky sei bereits 2013 anonym im Tierheim abgegeben worden. "Dass er schon so lange bei uns ist, liegt auch daran, dass er einen ausgeprägten Beschützerinstinkt hat. Und wenn er jemanden verteidigt, schnappt er auch mal zu", erklärt Soellner. Für den Rüden mit den drolligen Knickohren hat sich die turbulente Nacht jedenfalls ausgezahlt, wie Katrin Soellner verrät. "Unser Held hat einen großen Kauknochen zur Belohnung bekommen."

Laut Plauener Polizei entstand bei dem Einbruch Sachschaden von rund 2000 Euro. Der Täter wurde zur ambulanten Behandlung der Bisswunden in ein Krankenhaus gebracht.

Das könnte Sie auch interessieren

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.