"Nabucco" erklingt an der Göltzschtalbrücke

Festspieloper Prag präsentiert Klassik-Open-Air-Highlight am 19. Juli in Netzschkau

Netzschkau.

Auf dem Festgelände an der Göltzschtalbrücke ist jetzt das dritte Konzert-Highlight für 2020 angekündigt worden. Nach dem Tourneeauftakt von Popsänger und Liedermacher Johannes Oerding am 29. Mai und den Rock Classics am Pfingstsamstag, 30. Mai, präsentiert am 19. Juli, 19 Uhr die Festspieloper Prag das Sommer Klassik Open Air mit der Oper "Nabucco"- von Giuseppe Verdi.

Die prachtvolle Oper mit dem dramatischen Spiel um Liebe und Macht begeisterte schon Hunderttausende von Zuschauern. Wunderschöne Stimmen, die Handlung, die prächtigen Kostüme und das eindrucksvolle Bühnenbild ziehen die Zuhörer in den Bann. "Man muss 'Nabucco' mit dem weltberühmten Gefangenenchor wenigstens einmal unter freiem Himmel und in einer grandiosen Inszenierung erlebt haben", schreibt das Veranstaltungsbüro Paulis aus Braunschweig.

Grundlage der Oper ist das Libretto des Italieners Temistocle Solera. Die Handlung speist sich aus Legenden um den biblischen Herrscher Nabucco (Nebukadnezar II), König Babylons von 605 bis 562 vor Christus. Mit seiner Herrschaft sind Bauten wie das Ischtartor, die Hängenden Gärten und der babylonische Turmbau verbunden. "Nabucco" war 1842 Verdis dritte Oper und wurde sofort zu einem rauschenden Triumph. Verdi hatte den Lebensnerv der Italiener getroffen. Der berühmte Gefangenenchor "Va, pensiero, sull'ali dorate" (Flieg, Gedanke, auf goldenen Schwingen) wurde zur heimlichen Nationalhymne. (gb)

Tickets gibt es in den Shops der "Freien Presse" für 56, 66 und 76 Euro, sowie online unter:

meinticket.freiepresse.de


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.