Nach dem Frühjahrsputz rücken im Waldbad die Bauarbeiter an

Das beliebte Areal in Rodau wird derzeit startklar für die neue Saison gemacht. Bevor der erste Badegast ins Wasser steigt, soll aber an mehreren Stellen noch investiert werden.

Rodau.

Am Mittwoch, 15. Mai, wird das Waldbad Rodau eröffnet, startet die neue Saison. Bademeister Christian Schubert ist guter Dinge. "Die Preise und Öffnungszeiten bleiben unverändert", berichtet er. Vor dem Saisonstart wird es aber noch einige größere Investitionen geben. "Die Wasseraufbereitung, die Dächer, die Wege und die Terrasse werden erneuert", sagt er. Rund 100.000 Euro stehen hierfür zur Verfügung - Geld, das die Gemeinde Rosenbach einschließlich Fördermittel zur Verfügung stellt, bestätigt Bürgermeister Michael Frisch. Die Summe sei bewilligt, allerdings noch nicht freigegeben, um die nötigen Reparaturarbeiten angehen zu können.

Als erstes soll die Wasseraufbereitung, die Dosierung, die in die Jahre gekommen ist, saniert werden. Frisch hofft, dass es bald losgehen kann mit den Arbeiten. Bei den Wegen rund um die Becken und der Terrasse soll geschaut werden, was erneuert werden muss. Auch der Zaun rund um die Liegewiese gehört dazu. Die Förderung liegt bei 75 Prozent, den Eigenanteil trägt die Kommune. "Das Geld ist auch im Haushalt eingestellt", so der Bürgermeister. Christian Schubert freut sich, dass die Gemeinde hinter dem Freibad, welches sich durch seine idyllische Lage auszeichnet, steht. Die volle Unterstützung hat der Bademeister auch vom Förderverein Waldbad Rodau. Das war jetzt beim Frühjahrsputz auf dem Badgelände zu sehen. "Wir haben für die Aktion viel Werbung gemacht, und es sind auch viele Leute gekommen", sagt Vereinsvorsitzende Stephanie Sommer. Die Rodauer, aber auch Leute aus anderen Orten, helfen gerne mit. Die Jungs und Männer entfernten Wildwuchs, der sich am Zaun entlang der Liegewiese ausgebreitet hatte. Das Kinderbecken wurde gewienert, und das alte Laub zusammen getragen. Die Terrasse und die gepflasterten Flächen rund um die beiden großen Becken wurden gereinigt.

Die Kinder indes, die gerne mitgekommen waren, holten allerlei Getier aus dem Wasser, welches bald abgelassen wird. Mit dem Kescher fingen Lisa, Alfred, Emil und Maike unter anderem Kröten und Molche. Diese setzten sie anschließend in einen anderen Teich wieder ein. "Wir unterstützen das Waldbad auch sonst, ohne den Verein wäre manches nicht möglich", sagt Sommer. Oftmals seien es die kleinen Dinge, die die idyllisch gelegene Freizeitanlage anziehend machen. "Wir haben Pflanzkübel und die Kinderrutsche gekauft. Dieses Jahr kommt ein neues Volleyballnetz dran." Das alte ist kaputt. Und Volleyball im Waldbad sei ein überaus beliebter Sommersport in Rodau.

"Ungefähr zwei Wochen vor der Saisoneröffnung beginnen wir dann mit dem Wasserzulauf", so Schubert. Dank der Solaranlage erwärmt es sich schneller als in manch anderen Freibädern.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...