Plakate werben für geschlossene Galerie

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:
Plauen.

Etwa 150 Plakate im Stadtgebiet verweisen derzeit trotz der Beschränkungen durch die Coronapandemie auf die Ausstellung "Störenfriede" in der Galerie des Plauener Malzhauses. Das sorgte für Verwirrungen bei einigen Passanten. Laut Plakatierung ist die Ausstellung mit 100 Sächsischen Grafiken seit Sonntag geöffnet. Jedoch: "Die Galerie hat natürlich konform der Coronabeschränkungen geschlossen", erklärt Galeristin Julia Blei. "Aber wir hatten lange gehofft, eine stille Ausstellung durchführen zu dürfen." Nach dem Beschluss zur Verlängerung des Lockdowns habe man die Auftrag nicht mehr rechtzeitig zurückziehen können. Die Werke bleiben vorerst bis 21. März in der Galerie, danach sollen die Grafiken nach Leipzig gehen. (cbo)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
77 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 0
    3
    kgruenler
    02.03.2021

    Es gibt übrigens gravierende Unterschiede zwischen Verträgen, die private Kunden mit Firmen schließen (Verbraucherschutzgesetze) und zwischen Firmen/Gewerbe/Behörden/Vereinen/etc., hier greifen keine Rücktrittsklauseln etc. Am besten mal einen Rechtsanwalt hierzu befragen, der erklärt das sicher gerne im Detail.
    Das betrifft auch Rückgabe bei Fehlkauf usw. das ist nicht mit Privatrecht vergleichbar.

  • 1
    1
    Plauenerin
    02.03.2021

    Heidilie genauso sehe ich das auch.

    Außerdem frag ich mich was dss für ein Argument ist "man kam nicht aus dem Vertrag raus" und was das für Verträge sind, bei jeder Reise hat man eine Rücktrittsklausel dabei. Aber gerade jetzt werden da solche Verträge ausgehandelt. Da ist man wirklich sprachlos, was dort für Praktikanten angestellt sind, das Geld und die Zeit hätte man sinnvoller verwenden können.

  • 4
    1
    heidilie
    26.02.2021

    @kgruenler: "Unabhängig davon machen die Plakate doch trotzdem Appetit auf einen Besuch der Galerie..."

    Wenn nun "das Kind in den Brunnen gefallen ist" und ca. 150 Plakate im Stadtgebiet hängen, dann könnte man das Publikum doch wenigstens im INTERNET über den aktuellen Stand der Dinge informieren!
    Leider hält es das Malzhaus nicht für nötig, auf seiner Webseite darauf hinzuweisen, daß die Galerie geschlossen ist, und zu dieser geplanten Ausstellung gibt es keinerlei Hinweis.
    Auch der Kunstverein als Veranstalter ist nicht in der Lage, auf seiner Webseite eindeutig darüber zu informieren, daß die Ausstellung nicht zu besichtigen ist! Wo kann man denn Informationen über "coronabedingte Veränderungen" finden?

    MITDENKEN kann eben auch eine Kunst sein... oder ist das alles als eine passende Kunstaktion zur Ausstellung "Störenfriede" in Corona-Zeiten zu verstehen?
    Guten Appetit - siehe oben!

  • 1
    8
    kgruenler
    26.02.2021

    @Plauenerin: Nur mal so, früher hat man Plakate selbst drucken lassen und die dann an die Litfasssäulen kleistern lassen, das waren zwei verschiedene Dinge. Heutzutage bestellt man einmal im Internet, dass zum Zeitraum xyz das Plakat an Standorten abc hängen soll. Der Rest (drucken, Genehmigung einholen, aufhängen, abhängen, recyclen) ist da komplett mit drin. Das nur zum Verständnis. Deshalb ist es eben nicht so, wie sie sich das vorstellen und deshalb konnte das wohl auch nicht mehr storniert werden.
    Unabhängig davon machen die Plakate doch trotzdem Appetit auf einen Besuch der Galerie, sobald die wieder auf hat und deshalb ist es wenigstens teilweise schön, dass es so gekommen ist.

  • 5
    2
    Plauenerin
    26.02.2021

    @grunler
    Völlig normal ist etwas anderes, wenn man Plakate schon umsonst bestellt hat, dann hängt man sie doch nicht noch auf... Erinnert an Schildbürgertum.

    Sind Sie eigentlich jetzt immer anderer Meinung als ich, aus Prinzip weil ich das schreibe, ansonsten sind Sie doch auch so kritisch..

  • 2
    11
    kgruenler
    25.02.2021

    @Plauenerin: Steht doch im Artikel: „ Nach dem Beschluss zur Verlängerung des Lockdowns habe man die Auftrag nicht mehr rechtzeitig zurückziehen können.“
    Was gibts daran nicht zu verstehen? Der Auftrag wurde erteilt und aufgrund vom Vertrag war eine Stornierung nicht mehr möglich. Völlig normal, kann passieren, ist dumm gelaufen.

  • 7
    3
    Plauenerin
    25.02.2021

    Was soll eine stille Ausstellung sein?
    Es ist doch nun bekannt, das zurzeit geschlossen ist, wie kann man da Plakate drucken lassen und auch noch aufhängen?