Stahlbau-Experten fertigen fürs In- und Ausland

Einer der größten Arbeitgeber in Weischlitz ist mit etwa 100 Mitarbeitern die Metallbau Weischlitz GmbH. Vor 25 Jahren war das Unternehmen gegründet worden.

Weischlitz.

Wenn's in der Adventszeit in der dann nagelneuen Show-Bäckerei im Weischlitzer Globus-Markt verführerisch duftet, hat Siegmar Peip die Hände im Spiel. Seine Firma, die Metallbau Weischlitz GmbH, stellt derzeit die Lüfteranlage mit her, die nötig ist, weil es in der Backstube heiß zugeht.

Mit Hitze kennen sich die Stahlbauer aus. Hartes Metall lassen sie bei 1500 Grad mittels leistungsstarker Technik, etwa dem vollautomatischen Blechbearbeitungszentrum oder der innovativen Gehrungsbandsäge, weich wie Butter werden. Für beide Maschinen wurden im März 1,2 Millionen Euro investiert. Nach Ansicht von Geschäftsführer Peip hat sich das gelohnt, denn die moderne Technik sei gut ausgelastet. Als Auftraggeber erwähnt der Ingenieur die Firma Südzucker in Ochsenfurt, Carl Zeiss in Oberkochen, Siemens in Berlin, aber auch lokale und regionale Partner wie die Firma IAMT in Weischlitz, die Naue Kunststofffasertechnik in Adorf und das Hofer Hallenbad.

Der Metallbau Weischlitz mit seinen rund 100 Mitarbeiter setzt ebenso auf Schlüsselfertigbau, der seit dem Jahr 2000 angeboten wird. Es geht hierbei um klassische Hallen. Wer mit offenen Augen durchs Vogtland fährt, wird die Komplettbau-Handschrift der Weischlitzer zum Beispiel bei der Federtechnik Knörzer in Neuensalz oder bei der Firma Bürstenmann in Stützengrün erkennen. International gibt es Geschäftsbeziehungen in die Schweiz, nach Chile oder Schweden. Dort entstanden unter anderem Biomasseheizkraftwerke. Und der Betrieb hat noch mehr im Portfolio: "Seit 20 Jahren liefern wir für die Automobilindustrie zu", berichtet Geschäftsführer Peip. Dabei handle es sich um technologischen Stahlbau, der in der Regel bei neuen Taktstraßen zum Einsatz kommt. Aktuell fassen die Stahlbau-Experten im Bereich Steine/Erden Fuß. Sie mischen mit bei der Herstellung von Schotter- und Sandaufbereitungsanlagen.

Ein ausführliches Firmenporträt erwartet die Besucher heute Abend bei der Feier zum 25-jährigen Betriebsjubiläum in der Turnhalle des TSV Weischlitz - darunter 17 Mitarbeiter der ersten Stunde. Zu ihnen gehört Peip. Seit 1993 ist er auch Gesellschafter. Er und sein Team sind dankbar: "Wir haben am Erfolg unserer Partner teil und umgekehrt natürlich", sagt der Mann, der theoretisch das Ruhestandsalter erreicht hat. Doch er verabschiedet sich noch nicht. Zu viele Ideen gilt es, zu verwirklichen. Mit dem zweiten Geschäftsführer Frank Schnabel habe er zudem einen bestausgebildeten Nachfolger am Start - wenn es denn mal soweit sein sollte.

Apropos Nachwuchs, der wird im umweltfreundlichen Unternehmen gern selbst ausgebildet. Gute Leute würden stets gesucht, so Vera Wagner. Sie ist als kaufmännische Leiterin auch fürs Personal zuständig.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...