Straßenbau erfolgt in zwei Abschnitten

Ab April wird für mehrere Monate die Coschützer Ortsdurchfahrt gesperrt. Anwohner wurden nun über die Einzelheiten informiert.

Coschütz.

Der Start zum zweiten Bauabschnitt der Friedensstraße in Coschütz steht bevor. Im April rollt schwere Technik an. Am Donnerstag lud der Coschützer Ortsvorsteher Andreas Oberlein zur Informations-Veranstaltung ein.

Die wichtigste Botschaft: Alle Anwohner entlang der Ortsdurchfahrt haben in der Regel Zugang zu ihren Grundstücken und werden über das Baugeschehen auf dem Laufenden gehalten. Die Projektverantwortliche Eileen Klug vom Vogtlandkreis machte die Anwesenden auf die wöchentliche Bauberatung im Container an der Bushaltestelle am Kulturhaus aufmerksam. Sie findet immer dienstags, 8.30 Uhr, statt. "Wir werden auch Handzettel mit Informationen verteilen." Zum Dorf- und Sportfest des SV Coschütz vom 10. bis 12. Mai wird die Zufahrt über Elsterberg und Kleingera empfohlen.

Sascha Aurich

Aurichs Woche:Der „Freie Presse“-Sonntagsnewsletter von Sascha Aurich

kostenlos bestellen

Laut Strabag-Bauleiter Patrick Haase ziehen sich die Arbeiten bis in den September hinein. Neben der Straßenerneuerung wird ein neuer Abwasserkanal verlegt. Auch der Breitbandausbau durch die Telekom soll in die Maßnahme integriert werden. Allerdings konnte an diesem Abend niemand darüber informieren, wie das genau ablaufen soll. Ein Vertreter des Unternehmens war nicht anwesend.

Der Orts-Chef zeigte sich mit dem Verlauf der Versammlung zufrieden. Nach etwas mehr als einer halben Stunde war alles besprochen. Aus seiner Sicht hat sich das Treffen in jedem Fall gelohnt. Kurz vor der Bürgerversammlung habe er mit den Verantwortlichen sogar noch Optimierungen im Bauablauf vornehmen können. Demnach wird der etwa 600 Meter lange Straßenabschnitt zwischen der Kreuzung Reimersgrüner Straße und der Bushaltestelle am Kulturhaus noch einmal in zwei Bauabschnitte unterteilt. "Das war wichtig. Alle zentralen Stellen im Ort bleiben während der Maßnahme erreichbar."

Neben Elsterbergs Bürgermeister Sandro Bauroth (FDP) standen Bauverantwortliche den Einwohnern Rede und Antwort. Das Interesse an der bevorstehenden Baumaßnahme - es handelt sich um die Kreisstraße (K 7887) - war groß. Im Raum des Coschützer Kultur- und Heimatvereins blieb kein Platz frei. Die nächste Ortschaftsrat-Versammlung in Coschütz findet an gleicher Stelle am 16. Mai, 18 Uhr, statt. Oberlein kündigte alle Kandidaten an, die zu den Kommunalwahlen auf Kreis-, Stadt- und Ortsebene antreten.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...