Textilmuseum: Namenssuche dauert länger

Bürgerbefragung steht aus - Zahlreiche Vorschläge

Plauen.

Bevor im Herbst 2021 im Weisbachschen Haus in der Plauener Elsteraue das Textilmuseum eröffnet werden soll, will die Stadt bereits ab dem nächsten Jahr dafür werben. Dafür braucht das Haus einen Namen, der Inhalte und Image des Museums widerspiegelt und mit den verwendeten Fördermitteln konform geht. Gesucht wird ein solcher Name schon länger. "Über 40 Namensvorschläge wurden mittlerweile geprüft. Einige mussten aussortiert werden, da sie bereits als Markenname vergeben sind", so Martin Salesch, Chef des Vogtlandmuseums und als solcher künftig auch fürs Textilmuseum verantwortlich. Fünf hatte allein der Kulturausschuss ausgewählt. Bestandteil des Namens soll der Hinweis auf das Weisbachsche Haus, weil die Familie Weisbach das Gebäude der Stadt einst schenkte. Wie Salesch sagt, soll die Namensfindung nicht "übers Knie gebrochen" werden. Die von Kulturbürgermeister Steffen Zenner (CDU) angekündigte Bürgerbefragung steht noch aus. Auch "Freie Presse"-Leser hatten fleißig Namensvorschläge gemacht. (sasch)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...