Tschechen kaufen im Vogtland ein

Plauen.

Die Bewohner des Karlsbader Kreises geben bei Einkaufstouren nach Deutschland inzwischen Sachsen den Vorzug vor Bayern. Zu dem Schluss kommt die Tageszeitung "Sokolovsky deník". Einkaufsziele sind vor allem Plauen, Adorf und Oelsnitz, wie eine Umfrage ergab. Gefragt bei den tschechischen Kunden sind demnach Produkte wie Käse, Milch, Aufschnitt, Gebäck und Marmelade. Auch Gemüse und Obst würden gerne gekauft, es sei frischer und trotzdem billiger als in den tschechischen Märkten. Im Gegensatz zu Bayern erlaubt Sachsen trotz steigender Coronazahlen weiter Bürgern aus dem Nachbarland die Einreise ohne Quarantäne für bis zu 24 Stunden. Deutsche können bis 48 Stunden in Tschechien bleiben, ohne in Isolation gehen zu müssen. (tm)

00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.