Vorbereitungen für Brückenbau: Experten nehmen Bodenproben

Ab 2021 soll die Plauener Elsterbrücke mehr als zwei Jahre lang nicht befahrbar sein. 30 Monate lang wird gebaut - erst abgerissen, dann neu konstruiert. Nachdem voriges Jahr bereits erste Bohrungen im Umfeld der Elsterbrücke stattfanden, werden nun in Vorbereitung der Bauarbeiten Bodenproben entnommen. Insgesamt sieben Bohrungen laufen derzeit. Bis 15 Meter geht es in die Tiefe, um Aussagen zur Bodenbeschaffenheit treffen zu können. Bernd Arlt (links) und Rene Hörnig von der Firma Lutz Grimm Geotestbohrtechnik aus Hohenstein-Ernstthal sind vor Ort. Während der Bohrungen kommt es zu Verkehrsbehinderungen. (lie)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...