Wertstoffhöfe zu: Müllberge wachsen

Die Kreisbehörde rät aufgrund der geschlossenen Wertstoffhöfe den Müllgebührenzahlern, private Dienstleister mit der Entsorgung von Grüngut und Wertstoffen zu beauftragen. Das stößt auf Unverständnis.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium

Unsere Empfehlung

  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 19,49 €/Monat)
  • Monatlich kündbar
  • Inklusive E-Paper

Standard


  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 7,99 €/Monat)
  • Monatlich kündbar

Sie sind bereits registriert? 

2Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 4
    1
    CPärchen
    10.04.2020

    Ich hätte nicht gedacht, dass wir in Chemnitz in einer so komfortable Situation sind. Wir halten die Abstände ein zu anderen und haben keinerlei Berührungspunkte zu den Mitarbeitern. Keine Ahnung, warum man sich außerhalb von uns so anders entschied.

  • 15
    0
    Tauchsieder
    09.04.2020

    Es gibt nicht nur Grüngutabfall auf dem man hier rumreitet. Es sind auch andere, gefährliche Stoffe die in der "Natur" abgeladen werden.
    Ob das Vorhaben von Beck hier Kosten zu sparen erfolgreich ist muss man stark anzweifeln. Vermutlich wird das genaue Gegenteil eintreten.
    Der Vogtlandkreis und sein Müllproblem, die wird auch einem neuen Landrat nach Abgang der jetzigen Protagonisten noch lange wie ein Klotz am Bein hängen - The Neverending Story.