Zwoschwitz bekommt neuen Feuerwehrchef

Der neue Chef der Floriansjünger heißt Lutz Spatschke und ist 50 Jahre alt - genauso lange hat sein Vorgänger Dietmar Deeg bei den Brandbekämpfern gedient.

Zwoschwitz.

Was macht eine Feuerwehr eigentlich, wenn es nicht brennt und wenn man nicht gerade eine Übung absolviert? Der neue Leiter der Freiwilligen Feuerwehr Zwoschwitz, Lutz Spatschke, hat in der Sitzung des Ortschaftsrates am Mittwoch genau diese Frage beantwortet. Denn in dem zum Ortsteil Kauschwitz gehörenden Dorf hat es schon eine ganze Weile keinen solchen Einsatz mehr gegeben. "Der letzte Großbrand ist zehn Jahre her", erinnerte der 50-Jährige an das verheerende Feuer, das eine Scheune im Ort vernichtete. Er kann sich gut daran erinnern. Denn der Selbstständige ist seit zwölf Jahren bei der Truppe. Spatschke ist verheiratet und hat zwei Kinder. Seit 20 Jahren lebt er in Zwoschwitz.

Zur Freiwilligen Feuerwehr gehören derzeit 15 Mann. Die Alters- und Ehrenabteilung besteht aus sechs Leuten. Bei den für einen Einsatz zur Verfügung stehenden Kameraden liegt das Durchschnittsalter zwischen 35 und 40 Jahren. Für Nachwuchs zeigt man sich aufgeschlossen. Wenn Jugendliche dazu kommen wollen, erhalten diese ihre Ausbildung bei den Brandbekämpfern im benachbarten Kauschwitz. Mit den Kauschwitzern soll es künftig ohnehin eine noch engere Zusammenarbeit geben.

"Wir organisieren, wir sorgen für Instandsetzungen, wir räumen auf", berichtete der Zwoschwitzer Wehrleiter, was seine Leute das Jahr über alles machen. Wie in anderen Dörfern wird die Feuerwehr immer dann gerufen, wenn etwa Bäume im Sturm umgeknickt sind, starke Äste abzubrechen drohen oder anderswo Not am Mann ist. "Wir reinigen auch den Bachlauf und halten die Teiche instand", erklärte der neue Chef. Auch wenn es lange nicht gebrannt hat, kommt es dennoch immer wieder zu Einsätzen. Im vorigen Jahr sorgte das Hochwasser dafür, dass die Truppe ausrücken musste.

Der Wachwechsel machte sich nötig, weil Dietmar Deeg nach 50 Jahren treuer Dienste bei den Floriansjüngern seinen Posten aus Altersgründen aufgegeben hat. Der Zwoschwitzer ist 67 Jahre alt und leitete die Abteilung der Feuerwehrmänner über 20 Jahre lang.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...