Baustart am Zwotaer Kirchturm

Sanierungsvorhaben kostet rund 230.000 Euro

Zwota.

Der Zwotaer Kirchturm wird derzeit für eine umfassende Sanierung eingerüstet. Dachstuhl, Eindeckung und Geläut sollen erneuert werden. Die gesamte Baumaßnahme ist mit fast 230.000 Euro veranschlagt. Drei Bronzeglocken für die Zwotaer Kirche wurden bei der Firma Grassmayr in Innsbruck (Österreich) gegossen, gemeinsam mit Glocken für Verona (Italien) und Arad Saga (Rumänien). Die größte Glocke hat einen Durchmesser von 80 Zentimetern und wiegt 325 Kilogramm, die mittlere misst 67 Zentimeter im Durchmesser und bringt 205 Kilogramm auf die Waage, die kleinste hat einen Durchmesser von 61 Zentimetern und ist 130 Kilogramm schwer. Die Bronze besteht zu 80 Prozent aus Kupfer, zu 20 Prozent aus Zinn. Zum Glockenguss waren rund 30 Gäste aus Klingenthal und Zwota nach Innsbruck gefahren. Da während der Zeit des Aufenthalts Tirol zum Risikogebiet für das Coronavirus erklärt wurde, sind die Teilnehmer der Fahrt noch bis zum Wochenende in Quarantäne. Bislang ist unter ihnen kein Coronafall aufgetreten. Wann die Glocken nach Zwota kommen, steht noch nicht fest, da auch bei Grassmayr die Arbeit derzeit eingestellt ist. (tm)


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 

Coronavirus: Unser Angebot zur Lage in Sachsen, Deutschland und der Welt

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.