Ehemaliger Orchestermusiker stellt sein neues Buch vor

Winfried Arenhövel hat den vierten Band seiner Reihe mit Erzählungen der Abenteuer einer Kindergruppe präsentiert. Dafür ließ er wieder seine Geige erklingen.

Reichenbach/Greiz.

Die Premiere seines neuen Buches "Bettelmanns Umkehr" war für den in den Ruhestand gewechselten Geiger der Vogtland Philharmonie, Winfried Arenhövel, Anlass, das schon eingemottete Instrument wieder hervorzuholen. Ganz einfach sei das nicht. Geigenspiel setze tägliches Üben voraus, erzählte er am Rande der Veranstaltung.

Zwei Wochen lang hatte er geprobt, um den Zuhöreren in der voll besetzten Greizer Bibliothek drei kleine Stücke zu präsentieren, die sein Vater während des Zweiten Weltkriegs aus Böhmen mitgebracht hatte. Er spielte "Erwachen am Morgen", "Nachtwächter" und "Kaputte Puppe". Die Kinderszenen, von denen es sechs gibt, passten gleich mehrfach zur Buchpremiere.

Kunstschatz verschwunden

Die Hauptrolle in Arenhövels Büchern spielt eine Kindergruppe, die auf allerlei Merkwürdigkeiten in Zusammenhang mit dem Gut Holzdorf trifft und in gefährliche Situationen gerät. Dort befand sich zum Kriegsende die wertvolle Kunstsammlung des Erfinders und Industriellen Otto Krebs. Ihr Verbleib ist bis heute nicht endgültig geklärt, auch wenn ein Teil der Bilder in der Eremitage in St. Petersburg ausgestellt wurden und Plastiken bei Auktionen versteigert wurden. Nahe Weimar, wo die vierteilige Serie angesiedelt ist, hat der Autor die Kinderszenen eines böhmischen Kantors als Zwölfjähriger uraufgeführt.

Arenhövel versteht es auch im vierten Band, seine aufwändig recherchierten Kenntnisse um die Kunstsammlung und das Leben im Gut mit einer fiktiven Geschichte um Beno und seine Freunde zu verweben. Die Jungs erleben spannende Abenteuer und versuchen dem Geheimnis von Kisten in einem unterirdischen Gang auf die Spur zu kommen. In ihrer Jugendzeit spielen das Verschwinden eines Mitschülers, das sich später als Republikflucht herausstellt, eine Rolle. Auch das bizarre Agieren eines sogenannten Abschnittsbevollmächtigen, skurrile Todesfälle, darunter sogar einer, bei dem der angebliche Tote wieder auftaucht.

Die gelesenen Szenen waren kurzweilig und machten Lust auf mehr, zumal die Auflösung nicht verraten wurde. Deshalb bildete sich am Ende der Lesung eine lange Schlange von Gästen, die ihr eben erworbenes Buch signieren lassen wollten. Arenhövel freute sich auch über die Gäste, darunter auch Musikfreunde aus der Reichenbacher Region.

Zur Premiere war auch die Greizer Landrätin Martina Schweinsburg (CDU) gekommen. "Die Einladung von Herrn Arenhövel hat mich gerührt wie Appelmus", sagte sie. "Toll, dass so viele da sind, denn die Zeiten für Bücher werden schwerer. Winfried Arenhövel ist einer der Autoren, die Kulturtransport leisten", sagte Verleger Alfred Büngen vom Geest-Verlag aus Vechta/Niedersachsen.

Lehrreich für Schüler

Er hatte es sich nicht nehmen lassen, mit dem druckfrischen Buch nach Greiz zu kommen. Auf dem Band stehe zwar Kriminalroman, aber zwischen den Buchdeckeln stecke viel mehr. Es handele von Kulturraub und einem Blick in die Thüringer Geschichte.

Der Autor hat sehr viel recherchiert, jedoch nicht alle Geheimnisse um die Sammlung lösen können. Der Verleger war mit dem Greizer in dessen frühere Heimat nahe dem Gut Holzdorf zur Buchpräsentation gereist. Kürzlich hatten beide die Buchserie in der Trias-Oberschule Elsterberg vorgestellt. "Dort werden wir im kommenden Jahr ein Projekt mit den Schülern gemeinsam gestalten und sind schon sehr gespannt darauf", so der Verleger. Er war bereits mehrfach im Vogtland, auch bei der Premiere eines Buches des inzwischen verstorbenen Greizer Lyrikers Günter Ullmann.

Das Buch Winfried Arenhövel "Bettelmanns Umkehr. Verbrechen um Beno", Band 4, Geest-Verlag, ISBN-13: 978-3866855427, 508 Seiten, 14 Euro.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...