Heimatkalender 2020 ist da

Pünktlich zum Jahresende liegt das 168-seitige Werk vor. Am Dienstag wird es im Alten Wasserwerk in Reichenbach vorgestellt.

Reichenbach.

Pünktlich zum Jahresende erscheint der "Heimatkalender für Reichenbach und Umgebung 2020". Darüber hat jetzt Wolfgang Viebahn, Vorsitzender der Redaktionskommission, informiert. Herausgegeben von fünf Vereinen, ist er in diesem Jahr um acht auf 168 Seiten angewachsen - und das bei gleichem Preis. Dafür sind die Macher, unterstützt vom Gewerbeverein Reichenbach, verschiedenen heimischen Firmen dankbar.

Auch 2020 stellt das Kalendarium neben vielen historischen Daten zwölf Gewerbebetriebe aus der Region vor. Neben Mundartbeiträgen, humorvollen Geschichtchen und Gedichten stehen zwei Ereignisse im Blickpunkt: Einmal das Ende des Zweiten Weltkriegs in der Region vor 75 Jahren und zum anderen das Jahr der Industriekultur in Sachsen. Letzterem sind Beiträge über die Bogenkonstruktion der Göltzschtalbrücke, die letzte Tuchwalkerei in Lengenfeld und den Automobilbau in Mylau ebenso gewidmet wie über die Fabrikantenfamilie Beutler. Mit den Netzschkauer Modelleisenbahnfreunden und dem Reichenbacher Parkverein werden zwei verdienstvolle Vereine vorgestellt, ebenso kommen die Mylauer Ehrenbürger zur Sprache. Weitere Beiträge betreffen Irfersgrün, Oberneumark, Reuth und Schönbach.

Die öffentliche Vorstellung des Heimatkalenders 2020 erfolgt gemeinsam mit dem Rotschauer Männerchor am Dienstag, 26. November, ab 17 Uhr im Alten Wasserwerk im Park der Generationen Reichenbach. Der Kalender kann für 5 Euro erworben werden. Der Eintritt ist kostenlos, um eine Spende wird gebeten. Eine Zufahrt ist über die Wiesenstraße möglich. (wovi)

0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...