Jüdisches Zentrum rückt in den Fokus

Nach dem Angriff auf eine Synagoge in Halle will die Polizei regelmäßig die Einrichtung in Reichenbach kontrollieren. Ist das ausreichend?

Reichenbach.

Geschockt ist Norbert Ehmler schon. Überrascht nicht. "Es ist furchbar, was in Halle passiert ist", sagt der Leiter des Bildungs- und Begegnungszentrums für Jüdische Geschichte und Kultur in Reichenbach. "Aber Gewalt gegen Juden nimmt in Deutschland schon seit einer Weile zu." Ganz aus heiterem Himmel komme der Angriff des 27-jährigen Mannes am Mittwochnachmittag auf die Synagoge in der Sachsen-Anhaltinischen Stadt also nicht.

Seit rund einem Jahr ist Ehmler Leiter der Einrichtung, die sich vor allem der christlich-jüdischen Zusammenarbeit verschrieben hat. Er weiß, dass es vor etlichen Jahren Hakenkreuz-Schmierereien an der Fassade gegeben hat. Das ist schlimm genug. Doch zumindest bislang ist Ehmler nicht davon ausgegangen, dass es noch schlimmer kommen kann. Ob diese Einschätzung auch künftig gilt, da ist er sich unsicher.

Wilfried Gotter empfindet ebenso. Er ist Geschäftsführer des Vereins Sächsische Israelfreunde, Träger der Reichenbacher Einrichtung. Gotter sorgt sich weniger um Großveranstaltungen wie den jährlichen Israelfreundetag mit Hunderten von Besuchern - obwohl dann meist Juden aus Israel in die Vogtlandstadt reisen. "Dann ist genug Polizei hier", so Gotter. "Und teilweise bringen die Israelis eigenes Sicherheitspersonal mit." Da aufgrund der Situation im eigenen Land Israelis beim Thema Sicherheit extrem sensibel seien, könne man getrost davon ausgehen, dass es sich bei diesen Menschen um Profis handelt. Aber außerhalb dieser Großereignisse sehe das natürlich anders aus. Möglicherweise müsse man beispielsweise über Videoüberwachung nachdenken. Ähnliche Überlegungen stellt man mittlerweile auch bei der Stadtverwaltung an, sagt Rathaussprecherin Heike Keßler.

Auch die Polizei geht von einer veränderten Sicherheitslage aus. Wie das Lagezentrum in Zwickau bestätigt, werden künftig regelmäßig Streifenwagen am Begegnungszentrum vorbeischauen.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...