Literaturwagen parkt in Limbach

Die Schüler der Montessori-Grundschule erlebten einen Auftritt des Buch- autors Tino. Er hatte nicht nur Bücher mitgebracht.

Limbach.

Wer hat als Kind schon einmal einen Maharadscha-Turban getragen oder ein indisches Schatzkästchen geöffnet? Der Kinderbuchautor Tino hatte einen ganzen Koffer mit Kleidungsstücken sowie einem krummen Säbel dabei, als er im Rahmen der Vogtländischen Literaturtage für Kinder und Jugendliche "Literaturwagen im Vogtland" in der Montessori-Grundschule Limbach auftrat.

Zuerst durften die Kinder jedoch ihre Fragen loswerden, und die hatten es in sich. Tino musste erklären, wie er Schriftsteller geworden ist. Er berichtete davon, dass sein Berufswunsch während der Grundschulzeit Clown war, weil er den in seinen früheren Schuljahren immer gab. Auch aus der gewünschten Rockmusiker-Karriere sei nichts geworden. Seine eigentliche Passion entdeckte er während des Zivildienstes in einem Kindergarten, als er den Kindern selbst erfundene Geschichten erzählte. Eine davon schrieb er auf, zeichnete die Bilder dazu und schickte sie an einen Verlag, der sie veröffentlichte. Das war 1990 und so kam es, dass der 56-Jährige in seinem Leben nie einen anderen Job hatte als einem Verlag Geschichten für Kinder druckreif vorzulegen.

Die besten Ideen kommen ihm in der Badewanne. Zudem ist ihm das Geschichten erzählen in die Wiege gelegt, denn seine 87-jährige Mutter sei eine bekannte Märchenerzählerin und viel berühmter als er. Ein Junge wollte wissen, wie das Cover der Bücher entsteht. Tino konnte ein selbst gemaltes Bild zeigen und das fertige Buch dazu.

Eine seiner Geschichten fiel ihm in Indien ein, deshalb hatte er die Accessoires aus dem fernen Land dabei. Diesen Text, der im Rahmen der von ihm kreierten Buchreihe Leserabe des Ravensburger Verlages unter dem Titel "Meine beste Freundin" erschienen ist, las er den Kindern vor. Am Ende wurde gemalt, und die Kinder erhielten Autogrammkarten mit einer kleinen Zeichnung.

Der "Literaturwagen im Vogtland", das Nachwuchs-Lesefest mit dem zweideutigen Titel, fand zum sechsten Mal statt. Der Verein Kulturwagen will damit Kinder und Jugendliche in die Welt der Bücher einführen, sie mit Schöpfern bekannt machen sowie Lust am Lesen wecken. Die Schüler und Lehrer der Montessori-Grundschule Limbach freuten sich, dass sie auch in diesem Jahr wieder dabei sein durften. Zuvor war Tino an der Dittes-Grundschule Reichenbach. In der Region hat das Projekt mit insgesamt zehn Autoren außerdem an der Neuber-Grundschule, dem Goethe-Gymnasium, der Lessing-Oberschule und der Grundschule Am Park Lengenfeld Station gemacht.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...