Plauen feiert den Rock 'n' Roll

Die Vogtlandstadt ist im Elvis-Fieber: Nur noch vier Tage bis zur Premiere des Open-Air-Spektakels im Parktheater. Bereits gestern gewährte das Theater erste Einblicke - und Hunderte ließen sich das nicht entgehen.

Plauen.

Mehr als 300 Vogtländer haben gestern Vormittag im Plauener Parktheater einen ersten Eindruck des Freiluft-Spektakels "Love Me Tender" erhascht - so ein großer Zuspruch für eine Matinee sei klasse, freute sich Pressesprecherin Carolin Eschenbrenner. Das Theater Plauen-Zwickau ist das erste deutsche Stadttheater, welches das Elvis-Musical auf die Bühne bringt. Und wie! Die Zuschauer wippten, klatschten, lachten und schmachteten gestern dahin, als ihnen drei der Stücke vorab präsentiert wurden - zwei eher flotte Partien und eine Ballade waren darunter.

Eine Sache musste Dramaturgin Maxi Ratzkowski indes gleich zu Beginn klarstellen: Elvis wird bei diesem Musical als Figur nicht auf der Bühne stehen. "Es handelt sich um ein sogenanntes Jukebox-Musical", erklärte sie - es geht dabei nicht um den Künstler, dafür dreht sich aber alles um dessen Musik. "Elvis war ein Gott", schwärmte der Musikalische Leiter Frank Obermair. Drei Oktaven beherrschte Presley einst - das entspreche dem Können der berühmten Opernsängerin Maria Callas, so Obermair. Elvis vermochte es zudem, den Rhythm and Blues als Musik der schwarzen Bevölkerung mit der Country-Musik der Weißen zu fusionieren. Eine Revolution.

Elvis' Musik wird im Musical "Love Me Tender" von Joe Dipietro kombiniert mit einer verzwickten Liebes- und Verwechslungskomödie, die in einer tristen us-amerikanischen Kleinstadt der 1950er-Jahre spielt. Zehn Schauspieler, zehn Tänzer, fünf Bandmusiker und 23 Kleindarsteller als Chor stehen dafür auf der Bühne - standesgemäß im Look der 50er. Was das für die Kostüme bedeutet? "Wir haben enge Bleistiftröcke verwendet, aber auch weite Kleider mit Petticoat, schlichte Arbeiterkleidung, ebenso eine Latzhose. Für die meisten Kostüme gilt: Die Taille wird betont", erklärte Charlotte Labenz, zuständig für Bühne und Kostüme, dem Matinee-Publikum.

Auf der Parktheaterbühne müssen die Darsteller mehr geben als auf einer normalen Bühne, verriet indes Regisseur Patrick Schimanski. "Dinge, die im Theater zu groß sein können, sind es auf einer Bühne im Freien noch lange nicht." Bewegungen, Gesten, Reaktionen - alles müsse etwas auffälliger sein. Schimanski ist sich sicher: "Das wird eine Party werden." Gleiches glaubt auch Choreografin Annett Göhre: "Ich habe beobachtet, wie der eine oder andere im Publikum mitgegroovt hat. Es hält einen nichts auf den Sitzen." Für die Ballettdirektorin sei es das erste Mal, dass sie am Plauener Theater auch mit den Schauspielern zusammen arbeite: "Für uns ist das eine spannende Abwechslung. Es macht so viel Spaß." Ihre Tänzer kombinieren im Musical klassische Elemente mit Street Dance, Hip Hop und natürlich Rock 'n' Roll.

Diesen gibt es übrigens vor jeder Aufführung schon im Vorfeld zu erleben: Das Parktheatergelände öffnet sich bereits anderthalb Stunden vor jeder Aufführung. Besucher können Burger und Milchshakes zu sich nehmen, ein Foto in einer Kulisse der 1950er-Jahre machen, Cheerleader sind vor Ort, außerdem die Big Band und Pop-Band des Vogtlandkonservatoriums. "Ich kann Ihnen versprechen: Das wird ein sehr schöner Abend werden", sagte Maxi Ratzkowski. Eines müsse bis zur Premiere am Freitag bei einigen Darstellern allerdings noch perfektioniert werden, verriet Ballettchefin Göhre: der Hüftschwung. "Dafür wird vor, auf und hinter der Bühne fleißig geübt."

Termine: "Love Me Tender" feiert Premiere am Freitag, 20 Uhr, im Parktheater. Weitere Termine: 18. August (20 Uhr), 19. August (18 Uhr), 22. August (20 Uhr), 24. August (20 Uhr), 25. August (20 Uhr). Für alle Termine gibt es noch Tickets.


Plauen im Elvis-Fieber

Rund um das Musical im Parktheater gibt es eine Reihe von Veranstaltungen, Vorträgen und Aktionen in der Stadt - eine Auswahl:

Mittwoch, 11 Uhr, Kolonnaden:

Eröffnung der Ausstellung "Elvis in Deutschland". Die Schau zeigt die Orte in Deutschland, in denen Elvis Presley in seiner Militärzeit in Deutschland wirkte. "Die Fotos von Elvis in Uniform oder am Steuer eines Jeeps sind bis heute unvergessene Ikonen der Populärkultur", heißt es in der Ankündigung. Hinzu kommen Schallplatten, Cover, Plakate, Uniform oder Schwarz-Weiß-Fotos. Am 24. August hält Godehard Neumann um 18 Uhr einen Vortrag zu Elvis Presley.

Mittwoch, 15. August, bis Samstag, 25. August, Stadt-Galerie:

Elvis-Aufsteller stehen im Einkaufscenter - Besucher können sich mit ihnen fotografieren.

20. und 21. August, jeweils 20 Uhr, Malzhaus: Film "Elvis und Nixon".

23. und 24. August, jeweils 19.30 Uhr, Capitol-Kino:

Film "The King - Mit Elvis durch Amerika".

Samstag, 25. August, 11 bis 16 Uhr, Altmarkt:

Hoteliers und Gastronomen servieren amerikanische Snacks, der Rock 'n' Roll-Tanz-Club Lengenfeld tritt auf, American Cars und Stretchlimousine, Schaufrisieren und Fotografieren; Elvis-Stadtwette: Die Initiative Plauen fordert Oberbürgermeister Ralf Oberdorfer heraus und wettet, dass er es nicht schafft, 100 Elvis-Doubles auf den Altmarkt zu locken und um 15 Uhr und "Don't Be Cruel" zu singen.

25. August, 14, 16 und 17.30 Uhr, Stadt-Galerie:

Auftritte eines Elvis-Doubles.

25. August, 19.30 Uhr, Capitol-Kino:

Film "The King - Mit Elvis durch Amerika".

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...