Polizei geht von Brandstiftung aus

Oelsnitz.

Bei dem Brand im Dachgeschoss des Mehrfamilienhauses an der Karl-Liebknecht-Straße 39 am 1. Oktober in Oelsnitz verdichten sich die Anzeichen, dass das Feuer gelegt wurde. "Aktuell gehen wir von Brandstiftung aus. Weitere Ermittlungen hierzu werden geführt", erklärte dazu Polizeisprecher Christian Schünemann. Bei dem Feuer im Oktober wurde niemand verletzt. Es entstand Sachschaden in Höhe von geschätzt 200.000 bis 250.000 Euro. Die Mieter aus dem betroffenen Haus mussten in andere Wohnungen umziehen. Das besonnene Handeln eines 14-jährigen Jungen, der die Flammen gesehen hatte, Mieter und Feuerwehr alarmierte, sowie das rasche Eingreifen der Feuerwehrleute hatte weitaus Schlimmeres verhindert. (hagr)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.