SAQ zieht in Hochschulgebäude

Für den Gebäudekomplex der liquidierten Architektur-Fakultät hat der Freistaat Käufer gefunden. Ein Unternehmen zog von Oberreichenbach hierher.

Reichenbach.

Neues Leben zieht in den Gebäudekomplex Klinkhardtstaße 10 in Reichenbach ein. Knapp drei Jahre, nachdem hier die Fakultät Architektur der Westsächsischen Hochschule Zwickau liquidiert worden war, hat der Freistaat Sachsen Käufer für die Immobilie gefunden. "Wir haben den Komplex in Partnerschaft mit der August Horch Akademie gekauft", sagt Kai Ettrich, Geschäftsführer der Sächsischen Aufbau- und Qualifizierungsgesellschaft (SAQ) Zwickau.

Seit dem Jahr 2000 hatte die SAQ-Niederlassung Reichenbach ihren Sitz in einer alten Fabrik in Oberreichenbach. Davor war dort seit 1991 die Gesellschaft für Arbeitsförderung tätig. "Der Sanierungsstau war enorm. Wir standen dazu über Jahre mit dem Vermieter in Kontakt, aber es ist nichts passiert. Es war höchste Zeit für einen Tapetenwechsel. Deshalb schauten wir uns nach neuen Räumen um", sagt Ettrich. Er sei selber losgefahren, habe gesucht und mehrere Objekte besichtigt. Doch das eine war zu klein, das andere ungeeignet. Durch eine Anfrage bei der Stadtverwaltung sei man auf die ehemaligen Hochschulgebäude aufmerksam geworden. Ein halbes Jahr später war man sich mit dem Freistaat Sachsen über den Kaufpreis einig.

"Mit acht Leuten und einem Lkw haben wir bei laufendem Betrieb in fast einem halben Jahr den Umzug von Oberreichenbach bewerkstelligt. Am 27. April, drei Tage vor dem gesetzten Termin, waren wir fertig", sagt Niederlassungsleiter Ulf During. Dabei wurden auch etliche Sachen aussortiert, 60 Kubikmeter Sperrmüll wurden entsorgt.

Die Niederlassung Reichenbach zählt fünf Angestellte. Sie bieten in Zusammenarbeit mit dem Jobcenter Förder- und Unterstützungsprojekte für knapp 100 Arbeitslose. Davon für 60 im Haus, der Rest sind Außenmaßnahmen. Hinzu kommt als offenes, EU-gefördertes Projekt die Fahrrad- und Begegnungswerkstatt, die 15 bis 20 Teilnehmer zählt. Für den 12. September bereitet die SAQ den 16. Berufsorientierungsmarkt vor.

"Am neuen Standort haben wir viel Platz für Nähstube und Keramikzimmer", sagt Ulf During. Etliche Frauen, die früher in der Textilbranche arbeiteten, sind in der Kreativwerkstatt aktiv und fertigen Bastel- und Spielmaterialien für 80 Kinder-, Jugend- und Sozialeinrichtungen. Gegenwärtig zieht die Schlosserei in den ehemaligen Studentenclub ein. "Weil dort auch geschweißt wird, wurde der Fußboden mit Metallplatten belegt. Und wir haben für mehr Licht gesorgt", so During.

"Wir haben in der Klinkhardtstraße 14.000 Quadratmeter Fläche. Die können wir nicht alle selber nutzen. Das alte Bobinetgebäude steht noch ganz leer. Dafür suchen wir Mieter und werden uns sukzessive auch um die energetische Sanierung kümmern", erklärt Kai Ettrich. Elektrik, Heizung und Sanitäranlagen im Gebäudekomplex seien indes bereits auf neuem Stand.

In der Villa im Objekt habe man mit dem betagten, einstigen Textilfachschullehrer Martin Häfer auch noch einen Altmieter. Es gebe Ideen, die Villa etwas umzubauen. Dafür werden Pläne zusammen mit einem Architekten erstellt.

Bewertung des Artikels: Ø 3 Sterne bei 1 Bewertung
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...