Schullandheime für Ferien gerüstet

Vereine, Familien und Trainingsgruppen haben sich in Netzschkau und Limbach angesagt. Für drei Ferienlager gibt es noch freie Plätze.

Netzschkau/Limbach.

Aufatmen in den Schullandheimen Vogtland der Arbeiterwohlfahrt in Netzschkau und Limbach. Die Sächsische Coronaschutzverordnung vom 3. Juni erlaubt Familien-, Kinder-und Jugenderholung. Die Sommerferien, die am 20. Juli beginnen, können also kommen.

"Wir freuen uns über diese Entscheidung. Zurzeit sind wir drüber, ein Hygienekonzept zu erstellen. Dabei arbeiten wir mit den Jugendherbergen sowie Kinder- und Jugend-Erholungszentren zusammen. Der Rahmen wird dann auf das jeweilige Haus angepasst", sagt Michael Schwan, Leiter der Schullandheime. Zu den Ferien erwartet er noch eine neue Verordnung mit Instruktionen aus Dresden.

In den letzten beiden Ferienwochen bieten die Heime fünf eigene thematische Ferienlager an. Das traditionelle Handballcamp im Schullandheim "Schönsicht" Netzschkau und das beliebte Harry-Potter-Sommercamp im Schullandheim "Am Schäferstein" in Limbach sind dabei schon ausgebucht. Noch freie Plätze gibt es für Kletter- und Outdoorabenteuer (16. bis 22. August/11 bis 15 Jahre) sowie das Tanzferienlager Let's Dance (23. bis 29. August/8 bis 14 Jahre) in Limbach sowie für das Volleyballcamp (23. bis 29. August/12 bis 17 Jahre) in Netzschkau.

Auch wenn einige Voranmeldungen für Ferienaufenthalte zurückgezogen wurden, sorgen neue Buchungen für Optimismus. "Ende Juli begrüßen wir eine Gruppe aus der Kirchgemeinde Wilthen in der Oberlausitz bei uns. Sie wollte eigentlich ins Ausland. Aber wegen Corona gibt sie uns nun den Vorzug", berichtet Schwan. Hinzu kommen Wochenendbelegungen, Familienveranstaltungen und kleine vereinsgruppen. Im August reisen etliche Trainingslager und andere Feriengruppen an.

Was die Coronaregeln angeht, so gelte eine Feriengruppe als Infektionsgruppe. Innerhalb der Gruppe sei alles erlaubt. "Aber gegenüber unseren Mitarbeitern und anderen Gruppen gilt weiter die Abstandspflicht", erklärt Michael Schwan. Das bedeutet auch, dass es in diesem Sommer gemeinsame Grillabende oder Diskos aller Feriengruppen nicht geben wird. Ansonsten aber sind erlebnisreichen Ferien keine Grenzen gesetzt. Was das Duschen angeht, so wird es zeitlich geregelte Duschzeiten geben, sobald sich zwei Gruppen in einem Haus aufhalten. In Netzschkau könne man die Gruppen auch etagenweise trennen. Die Finnhütten im Limbach verfügen über einen eigenen Sanitärbereich.

Übrigens: Im Herbst warten neue Vorhaben in Limbach. "Wir wollen uns in Richtung Ökologie profilieren", lässt Mitarbeiter Ralf Reiher wissen. Ein Lehmbackofen, eine Streuobstwiese und ein Bienenprojekt gehören dazu.

www.schullandheime-vogtland.de

Coronavirus: Unser Angebot zur Lage in Sachsen, Deutschland und der Welt

0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.