Siebentes Artrock-Festival schlägt Brücken in die Welt

16 Bands und Besucher aus 20 Ländern zieht es vom 12. bis 14. April ins Neuberinhaus Reichenbach. Kanadier nehmen dabei eine Live-CD auf. Den "Deutschen Sonntag" krönen Engländer.

Reichenbach.

Sieben ist eine magische Zahl. Sie hat Menschen zu allen Zeiten und in allen Kulturen fasziniert. Es gibt sieben Weltwunder, sieben Zwerge im Märchen, sieben Wochentage. Verliebte sind im siebten Himmel. Und so verwundert es nicht, dass auch dem 7. Artrock-Festival, dass ab Freitag im Neuberinhaus Reichenbach, Weinholdstraße 7, steigt, etwas von dieser speziellen Faszination innewohnt.

Die Sieben taucht dabei zweimal direkt auf: Zum einen am Samstag in Marek Arnolds Band Seven Steps To The Green Door. Zum anderen am Sonntag mit der Ostrock-Legende Karat. Wohl jeder kann ihren größten Hit mitsingen: "Über sieben Brücken musst du geh'n. Sieben dunkle Jahre übersteh'n. Sieben Mal wirst du die Asche sein, aber einmal auch der helle Schein." Hell scheinen und Brücken schlagen will auch das Festival. Es vereint vom 12. bis 14. April 16 Band und drei Einzelkünstler mit Besuchern aus 20 Ländern. "Erstmals kommen Fans aus Spanien, Norwegen, der Ukraine und der Türkei", freut sich Veranstalter Uwe Treitinger. Aus ganz Europa strömen die Gäste zum einzigartigen Hallen-Festival herbei, aber auch aus Brasilien, den USA und Israel. Viele Hotels zwischen Greiz und Falkenstein sind ausgebucht. Doch auch immer mehr Vogtländer entdecken das Festival für sich.

Tino Moritz und Kai Kollenberg

Sachsen 2019:Der „Freie Presse“-Newsletter zur Landtagswahl von Tino Moritz und Kai Kollenberg

kostenlos bestellen

Eine Premiere gibt es bereits am Freitagabend: Die kanadische Band Red Sand spielt in der vogtländischen Provinz ihre neue Live-CD ein. Als musikalische Zugpferde hat Uwe Treitinger Claudio Simonetti's Goblin aus Italien, Mystery aus Kanada sowie IQ und Arena, beide aus England, verpflichtet. Sie haben viele Anhänger und spielen jeweils volle Konzerte. Arena krönt den ansonsten deutschen Sonntag, an dem von Melli Mau & Martin Schnella und der Lebenhilfe-Band AnTon bis zu R.P.W.L. sechs heimische Formationen auf der Bühne stehen. Mit Polis, die den Samstag eröffnen, ist auch eine vogtländische Band dabei - aus Plauen. Freuen dürfen sich die Fans zudem auf Franck Carducci, Sylvan und Silhouette. Das Programm runden Mirror, Cyril sowie Marcella Aragnese, Manuel Schmid und Marek Arnold ab. Vom ursprünglich ins Auge gefassten Line-Up musste lediglich Credo wegen der OP eines Musikers passen.

Das Ganze ist wie ein großes Familientreffen. Und nach dem magischen siebten Mal ist noch lange nicht Schluss. Festival Nummer 8 steigt vom 3. bis 5. April 2020.


Zeitplan des Festivals

Freitag

17.30 UhrMirror (Deutschland)19.50 Uhr Silhouette (Holland)20.30 UhrRed Sand (Kanada)22.30 UhrClaudio Simonetti's Goblin (Italien)

Samstag

12.15 UhrPolis (Deutschland)

14.35 UhrSeven Steps To The

Green Door (Deutschland)

16.45 UhrFranck Carducci (Frankreich)

19.00 Uhr Mystery (Kanada)21.30 Uhr IQ (England)

Sonntag

12.00 Uhr Melli Mau & Martin Schnella (Deutschland)

13.10 UhrAnTon (Deutschland)14.30 Uhr Cyril (Deutschland)

16.15 UhrKarat (Deutschland)

17.50 UhrSylvan (Deutschland)19.30 UhrR.P.W.L. (Deutschland)21.20 Uhr Arena (England)

Gastauftritte: Marcella Arganese, Manuel Schmid & Marek Arnold

Tickets: Drei-Tage-Tickets gibt es für 142 Euro in den "Freie Presse"-Shops. Tagestickets: Bestellung via E-Mail: uwetrei@hotmail.com und für 55 Euro an der Abendkasse.

prog-rock.club

 

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...