Wo August Horch seine Autos testete

Der Geburtstag des Autopioniers jährt sich heute zum 150. Mal. In Reichenbach prüfte er einst seine Fahrzeuge selbst.

Reichenbach.

Der Ingenieur August Horch, geboren am 12. Oktober 1868 in Winningen, kam 1902 von Köln-Elberfeld nach Reichenbach. Er übernahm eine stillgelegte Fabrik in der Oberen Dunkelgasse und begann mit dem Autobau.

Dem Autobauer kam es gelegen, dass sich nahe der Fabrik die steilste Straße von Reichenbach befand. Die Liebaustraße zwischen der Fritz-Ebert-Straße und der Heinrich-Ludwig-Straße weist eine Steigung von 16,6 Prozent auf in einer Länge von 120 Metern. Horch testete selbst die neuen Wagen auf dieser Strecke. Es wurde berichtet, dass die Monteure auf das Dach der Fabrik stiegen, um das mit Spannung zu verfolgen. Wenn der Chef nach einer gewissen Zeit nicht zurückkam, wurde eine "Rettungsaktion" der Arbeiter gestartet, die Werkzeug mitnahmen. Im Versuchseinsatz war damals das Horch-Automodell mit einer Leistung von 10 bis 12 PS.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...