Bagger rücken an: Platz in Meerane wird neu gestaltet

Die Stadt will den Ortseingang aus Richtung Glauchau aufwerten. Wann das Bauvorhaben abgeschlossen wird, ist aber noch unklar.

Meerane.

Der Platz an der alten Weinbrennerei in Meerane wird seit Kurzem auf Vordermann gebracht. Wie die Stadt mitteilte, wurde zunächst ein einzelner Baum gepflanzt - und zwar eine Blutbuche. "Die jetzige Jahreszeit und die äußeren Bedingungen sind gut für das Anwachsen des Baumes geeignet", sagte Stadtsprecherin Heike Hönsch.

Zudem wurde inzwischen mit den Arbeiten am Gehweg entlang der Glauchauer Straße bis zur Ecke Remser Weg begonnen. "Die weiteren Arbeiten werden wir dann im Frühjahr fortsetzen. Das hängt natürlich von der Witterung ab", sagte die Stadtsprecherin.

Zu tun gibt es jedenfalls noch genug: Denn neben einer öffentlichen Toilette sind Rathauschef Lothar Ungerer (parteilos) zufolge zudem mehrere Sitzgelegenheiten sowie viel Grün vorgesehen. Zudem soll das Buswartehäuschen versetzt und erneuert werden. Nach Darstellung des Bürgermeisters sollen in die Platzgestaltung 40.000 Euro aus der Städtebauförderung fließen. Dabei handelt es sich um das Förderprogramm Stadtumbau Ost. Das Gebiet trägt den Titel "Stadtteilzentrum Südost/Badener Straße". "Das wird eine kleine Oase", sagte Ungerer. Das sieht FDP-Stadträtin Sabine Martens ähnlich. "Ich habe die Idee von Anfang an unterstützt. Vor allem für die dort lebenden Senioren sind solche Ruheplätze ideal", sagte sie.

Zuvor hatte die Kommune Namensvorschläge für den Platz gesammelt. So reichten die Einwohner insgesamt 74 Vorschläge ein. Davon wiederum kamen zwei Ideen ins Finale: Münchner-Hof-Platz und Platz an der alten Weinbrennerei. Letzterer Vorschlag machte das Rennen. Darauf hatten sich die Stadträte in geheimer Wahl im Mai festgelegt.

Vor dem Abriss des Gasthofes "Münchner Hof" hatte die Kommune das Grundstück gekauft. Denn die Gasthof-Ruine war einsturzgefährdet. "Wir hatten daher das Ziel, die Fläche neu zu gestalten", sagte Hönsch. Da das Areal im Kreuzungsbereich Remser Weg und Glauchauer Straße liegt, hatte sich zunächst eine öffentliche Grünfläche angeboten. Der Bereich sei stark durch Fußgänger frequentiert, da er inmitten der Verbindung zwischen dem Wohngebiet Remser Weg und Einkaufsmarkt an der Glauchauer Straße liegt. Laut Verwaltung wird mit dem Platz auch der Ortseingang aus Richtung Glauchau aufgewertet. Denn nicht nur der Gasthof sei marode gewesen, auch hatte sich das Grundstück in einem verwahrlosten Zustand befunden.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...