Freiwillige vor

Auf die sch(m)erzhafte Tour: Was die Region diese Woche bewegte

Viele von Ihnen wissen sicherlich schon, wie und vor allem, wo sie ihren Urlaub verbringen. Der Trend, vor allem bei jungen Leuten, die womöglich das erste Mal ohne die Eltern in den Urlaub fahren, geht ja hin zum Faulenzen. All inclusive in irgendeinem Hotel, Sonnenliege, coole Drinks und abends Party ohne Ende.

Aber wir wollen hier mal die Lanze knacken für den Aktiv-Urlaub. Jedoch nicht in der Ferne, sondern hier. Hier in der Heimat. Und mit Aktiv-Urlaub ist nicht Sport oder Fun gemeint, sondern freiwillige Arbeit, die Spaß machen und anderen helfen soll. Und Glauchau braucht zum Beispiel Hilfe an vielen Stellen.


Wir brauchen Freiwillige für das Anlegen eines Breitbandkabelgrabens nach Wernsdorf und weiter bis nach Voigtlaide. Damit das dort mit dem schnellen Internet endlich mal losgehen kann, da muss man Dampf machen. Das kann ja der ein oder andere Glauchauer schon ganz gut, zumindest, wenn er im Auto sitzt und eine riesige Dampfwolke nach draußen bläst.

Wir brauchen Freiwillige, die am neuen teuren Schlossvorplatz die Unkrautwüste entfernen und ordentlich Rasen ansäen. Es fällt schwer zu glauben, dass das derzeit überaus üppig sprießende Grün eine Blühwiese für die Insekten sein soll. Und, liebe fitte Aktiv-Urlauber, es gibt noch mehr zu tun: Die Geländer am Straßenrand brauchen neue Farbe. Um für das Stadtfest schön zu schmücken, wird noch eine lange rot-weiße Wimpelkette benötigt, die die Stadt vom Markt bis zum Schloss überspannt. Und überall verunzieren irgendwelche hässlichen Graffiti Häuserwände, Schaufenster, Papierkörbe und so weiter.

Um das alles zu bewältigen, braucht man sehr viel Zeit. So viel Urlaub kriegt kein Mensch.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...