Marstall-Verkauf kommt in Stadtrat

Empfänger der beantragten Fördermittel müssen auch Eigentümer der Immobile sein

Waldenburg.

Der Verkauf des Marstall-Komplexes steht auf der Tagesordnung der ersten Sitzung des Stadtrates von Waldenburg im neuen Jahr. Wenn die Stadträte bei der Beratung am Dienstagabend zustimmen, kann die denkmalgeschützte Anlage an die gemeinnützige Unternehmergesellschaft "Forum Waldenburg" verkauft werden. Deren Geschäftsführerin Sabine Tauscher bemüht sich - nun schon seit einigen Jahren - um die Wiederbelebung des Marstalls. Ziel ist dabei ein innovatives Feld für Kunst, Wissenschaft und Angewandte Bildung.

Damit die in Aussicht stehenden Fördermittel seitens des Bundes in Höhe von zwölf Millionen Euro und seitens des Landes von sechs Millionen Euro ausgezahlt werden, müssen einige Voraussetzungen erfüllt werden. "Dazu gehört, dass der Empfänger der Fördermittel auch Eigentümer der Immobilie ist", sagt Bürgermeister Bernd Pohlers (Freie Wähler).

Weiteres Thema im Stadtrat ist die Beauftragung eines Bebauungsplanes für die Mittelstadt. (hof)

Sitzung des Stadtrates am Dienstag ab 20Uhr in der Turnhalle des Eurogymnasiums.

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.