Ältere sind in der Krise nicht vergessen

Zwickau.

Eine Aktion für Senioren hat in Zwickau viele Mitstreiter gefunden. Das Projekt nennt sich "Brief an eine/n Unbekannte/n" und richtet sich an die aufgrund der Coronakrise von massiven Einschränkungen besonders betroffenen älteren Menschen in ihrem zuhause oder in den Senioren- und Seniorenpflegeheimen. Die Idee dazu hatte das Team um die Gleichstellungs-, Ausländer-, Integrations- und Frauenbeauftragten der Stadt. Aufgerufen wurden all jene, die gern schreiben, basteln und zeichnen, um älteren Menschen in Isolation mit ihrem ganz persönlichen Brief, ihrer Geschichte oder einem Bild zu sagen: Wir denken an euch! Binnen weniger Tage gingen rund 100 liebevolle Sendungen ein. Nun gibt es bereits eine erste Rückmeldung aus dem Haus "Schlobigpark". "Die Bewohner haben sich sehr über die liebevoll gestalteten Briefe gefreut! Nochmals vielen, vielen herzlichen Dank!", schrieb eine Ergotherapeutin des Hauses. Das Besuchsverbot gilt weiterhin. Ein Grund mehr, die Aktion "Brief an eine/n Unbekannte/n" fortzuführen. Etliche neue Briefe sind bereits eingegangen und werden nun an das Seniorenheim "Haus Muldenblick" übergeben. (ja)


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.