Dickes Lob für herausragende Schneiderschüler

Der Förderkreis des Lichtensteiner Gymnasiums zeichnete Mädchen und Jungen für außergewöhnliche Leistungen aus. Zwei stachen besonders hervor.

Lichtenstein.

Aylin Karatas ist sichtlich stolz. Ihre Lehrerin an der Kreismusikschule war bei einer Auszeichnungsveranstaltung des Schulförderkreises im Lichtensteiner Schneidergymnasium des Lobes voll. Ute Sander unterrichtet die Lichtensteinerin bereits seit zehn Jahren - am Akkordeon. Im Laufe der Zeit nahm sie an vielen Wettwerben teil, zum Teil sehr erfolgreich. Den Sächsischen Akkordeonwettbewerb gewann sie bereits zweimal. Auch bei internationalen Wettkämpfen in Klingenthal und Bulgarien war sie mit von der Partie und konnte im Vogtland immerhin den sechsten Platz erringen. Mehr als drei Stunden Musikunterricht hat die 14-Jährige täglich.

Die Achtkläslerin ist musikalisch alles andere als festgelegt. Sie spielt auch Klavier und singt im Popchor ihrer Schule. Das Akkordeon aber ist ihr Lieblingsinstrument. Genervt vom straffen Zeitplan ist sie eher selten: "Ich habe ja schon sehr lange durchgehalten", sagt sie. Ute Sander versicherte, dass noch viel Potenzial in Aylin stecke. Diese wiederum ist ihrer Musiklehrerin sehr dankbar: "Sie hat mich zu all meinen Erfolgen geführt und oft ihr Wochenende für Übungslager geopfert", sagt sie.


Aylin hat noch viel vor. Noch in diesem Jahr möchte sie wieder am Sächsischen Akkordeonwettbewerb teilnehmen. Ebenso ist eine erneute Reise nach Bulgarien geplant.

Neben musikalischen Leistungen wurden bei der Auszeichnungsveranstaltung auch Erfolge bei Vorlesewettbewerben gewürdigt. Hannah Krauspenhaar war bei einem solchen Wettstreit bis zum Bezirksausscheid vorgedrungen. Dort las sie aus dem Fantasy-Roman "Harry Potter und der Feuerkelch", einem Buch ihres Lieblingsgenres. Mit dem Ergebnis ist Hannah sehr zufrieden: "Klar wäre ich gerne weitergekommen. Dennoch ist es ein großer Erfolg für mich", sagt sie.

Von klein auf ist die Zwölfjährige ein echter Bücherwurm. Wie viel sie bereits gelesen hat, könne sie nicht mehr sagen. "Sie kommt mehrmals im Monat vorbei und leiht sich Bücher aus", sagt Peggy Hartmann von der Stadtbibliothek. Sie habe die Gymnasiastin als aufgeschlossenes junges Mädchen kennengelernt. Auch Hannah hat noch viel vor: "Harry Potter möchte ich unbedingt auf Englisch lesen." Aktuell nimmt die Rödlitzerin am Buchsommer teil, einer Aktion der Landesfachstelle für Bibliotheken. Dort müsse sie zu gelesenen Werken Fragen beantworten und bekomme am Ende ein Zertifikat. "Im Vorjahr habe ich 23 Bücher geschafft. Mal sehen, ob ich das dieses Jahr überbieten kann", sagt Hannah selbstbewusst.

Ausgezeichnet wurden auch Friederike Irmer (nicht im Bild), Julia Weißpflug, Xenia Georgi, Josephine Danzer, Marius Lampert, Tabea Kühn, Sarah Rößler, Alexander Jahn, Heidemarie Thiele und Jim Kerzig, der Verfasser dieses Berichts.

Der angehende Zwölftklässler möchte Journalist werden. Seit vier Jahren ist der Mülsener Mitglied der Schülerzeitung "Gymnews", die die eigenen Schüler und Ehemalige auf dem Laufenden hält, was gerade an der Schule passiert. Er berichtet aber auch für die Leser der "Freien Presse" über außergewöhnliche Schüler, die sein Gymnasium hervorgebracht hat. Seine Lehrerin Annette Melchert lobt ihn als engagierten, zuverlässigen, hilfsbereiten jungen Mann.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...