Doc MacDooley verzaubert die Miniwelt

Märchenhaft geht es am Sonntag in der Miniwelt in Lichtenstein zu. Vor allem die Kinder werden auf ihre Kosten kommen.

Lichtenstein.

Doc MacDooley weiß, was er kann - Kinder verzaubern oder besser: Kinder in seinen Bann ziehen. Der "Doc" wird am Sonntag bei der Neuauflage von "Märchenwelt in der Miniwelt" zweimal auf der Miniwelt-Bühne stehen, 13 und 15 Uhr.

Hinter der Figur verbirgt sich der freiberufliche Musiker und Künstler Alexander Hahne. Er hat an der Hochschule "Franz-Liszt" in Weimar Gesang und Musiktheater studiert und weiß wirklich, wie es geht. Vor allem das mit den Märchen und den Klängen aus Irland hat er richtig gut drauf. Auf eine Reise dorthin nimmt er seine Zuhörer und Zuschauer mit - in die keltische Anderswelt, wo sich Feen als gütig erweisen oder mit ihrem Zauber gegen die Menschen kämpfen. Der ausgebildete Musical-Darsteller schlüpft in seiner Ein-Mann-Show in verschiedene Rollen, begeistert dabei mit Spielwitz und Wortgewandtheit.

Von 13 bis 17 Uhr geht es rund um die mehr als 100 weltbekannten Miniaturbauwerke aus 3500 Jahren Baugeschichte märchenhaft und unterhaltsam zu. Das Programm für die ganze Familie reicht von den Elfenstunden mit Doc MacDooley bis hin zum Sternensagen im Minikosmos. "Das wird ein Riesenspaß für alle Besucher", verspricht Miniwelt- Marketingchefin Claudia Schmidt.

Die Macher von der Miniwelt haben sich allerhand einfallen lassen. Ab 13 Uhr gibt es vier Stunden lang Kinderanimation mit "El fuego". Stelzenlaufen, Jonglage und lustige Spiele animieren die kleinen Besucher zum Mitmachen und Ausprobieren. Laura schminkt die Kinder. Außerdem können sich die kleinen Besucher am Märchenquiz beteiligen. Auch Bewegungsdrang kann ausgelebt werden: Drei große Hüpfburgen laden auf der Wiese vor dem United States Capitol zum Austoben, Rutschen und Hüpfen ein.

Was uns die Sterne sagen wollen, das erleben die Gäste im Minikosmos. Sechsmal an diesem Tag - 11.30 Uhr, 12, 14, 14.30 Uhr, 16 und 16.30 Uhr - macht Astrologe Ingo den Tag zur Nacht, wirft sich ins Kostüm und erklärt in seiner Live-Moderation die geheimnisvolle Welt der Sterne. Bei der 30-minütigen Reise wird er optisch unterstützt vom Sternenprojektor ZKP4.

Wer einfach nur mal wieder schauen will, was sich in der Miniwelt getan hat, den laden die Macher auf einen Rundgang ein. Denn nur noch bis zum 5. November ist die Miniwelt geöffnet.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...