Entschädigung - Vertragsstrafen werden eingefordert

Gersdorf.

Zum Ortsjubiläum "850 Jahre Gersdorf" hatten die Schausteller die Gemeinde im Stich gelassen, obwohl ein Vertrag mit dem Vermittler vorlag. Deshalb gab es auf dem geplanten Rummel keine Fahrgeschäfte. Eine Ausnahme machte ein Kinderkarussell, das auf den letzten Drücker noch zusagte. Wie Bürgermeister Erik Seidel (parteilos) jetzt mitteilte, werden in der Konsequenz nun Vertragsstrafen eingefordert. (hpk)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...