Geringer Anstieg bei Unfällen im Landkreis

Für Verkehrsteilnehmer ist es im Vergleich zu 2018 minimal gefährlicher

Zwickau.

Die Zahl der Verkehrsunfälle im Landkreis Zwickau ist im ersten Drittel diesen Jahren leicht angestiegen. Wie das Statistische Landesamt mitteilte, wurden insgesamt 2837 Unfälle im Straßenverkehr gezählt. Das sind 45 mehr als im Vergleichszeitraum 2018. Dabei ist die Anzahl der Unfälle, bei denen Menschen zu Schaden kamen, um 17 auf 275 gestiegen.

Insgesamt verunglückten 355 Fahrzeuginsassen. 2018 waren es 339. Drei Personen verloren in den Monaten Januar bis April auf den Straßen des Landkreises Zwickau ihr Leben. Ein Jahr zuvor waren es in den ersten vier Monaten des Jahres vier Personen gewesen. Auch die Anzahl der schwer verletzten Personen ist von 93 auf 114 gestiegen. Leicht verletzt wurden demnach 238 Menschen, vier weniger als im Vergleichszeitraum 2018.


In den meisten Fällen galt nicht angepasste Geschwindigkeit als Unfallursache, gefolgt von ungenügendem Sicherheitsabstand und Fahrens unter Alkoholeinfluss. Am häufigsten wurden im Landkreis Zwickau Unfälle von Autofahrern im Alter zwischen 35 und 45 Jahren verursacht.

Insgesamt wurden im Freistaat 56 Menschen zwischen Januar und April 2019 bei Verkehrsunfällen getötet. Das waren nach ohnehin hohen Werten im Vorjahr noch einmal acht Personen mehr. Laut statistischem Landesamt ist auch das Fehlverhalten von Fußgängern beim Überqueren der Fahrbahn eine beachtliche Gefahrenquelle. Zehn Menschen verloren demnach in den ersten Monaten 2019 in Sachsen aus diesem Grund ihr Leben, 89 wurden schwer verletzt. (mit ael)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...