Grünes Heupferd profitiert von Hitzesommer

Blattgrüne Farbe, lange Fühler, Legedorn: Bei dem Insekt, das Karin Schumann in der Blumenschale entdeckt hat, handelt es sich um die Heuschreckenart "Grünes Heupferd". Die Rentnerin aus Hohenstein-Ernstthal hatte das sofort im Bestimmungsbuch nachgeschlagen. Einen Tag später sprang ihr im Garten ein weiteres Exemplar in den Nacken. Das gleiche Tier? "Vielleicht sind diese Insekten anhänglicher als viele denken", schmunzelt Schumann. Für die Heuschrecken ist es ein hervorragendes Jahr gewesen, sagt Prof. Dr. Thomas Hartmann von der Uni Osnabrück. Die Hitze habe dazu geführt, dass sich Eier und Larven prächtig entwickeln und die Populationen in die Höhe schnellen. "Ein Drittel aller Heuschreckenarten in Deutschland profitieren vom Klimawandel", so der Insektenspezialist.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...