Hilfen für Helmnot gewünscht

SPD will Vereinsgelder aus der Stadtkasse nutzen

Lichtenstein.

Die Stadtratsfraktion der SPD will das Helmnot Theater in Lichtenstein finanziell unterstützen. Stadtrat Jürgen Hofmann hatte in der vergangenen Sitzung vorgeschlagen, dafür einen Teil der 10.000 Euro zu nutzen, die die Stadt im März 2020 zusätzlich für Vereine vorgesehen hat. Der Betrag ist Teil der 70.000 Euro Pauschalzuweisungen, die der Freistaat seit 2018 jährlich an Kommunen ausschüttet.

Mit der finanziellen Unterstützung soll dem Helmnot konkret bei der Zahlung seiner Miete unter die Arme gegriffen werden. "Wenn nicht schnell was getan wird, gibt es das Theater bald nicht mehr", sagte ein Bürger auf der Stadtratssitzung. 20.000 Euro Unterstützung bräuchte Helmnot theoretisch pro Monat wegen der Coronakrise, hieß es auf der Sitzung. Bislang habe es seitens des Kulturbetriebes einen Antrag auf Stundung der Miete gegeben.

Linken-Fraktionsvorsitzende Ute Hoch wies darauf hin, dass der Kultur-und Sozialausschuss über die Verteilung der Mittel bestimmt: "Wir müssen uns die Zahlen genau anschauen. Auch viele kleine Vereine haben Probleme." Das Helmnot sei dennoch dringend zu erhalten, so Hoch. (akli)

1Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 1
    0
    1758910
    11.07.2020

    Gibt es ein Spendenkonto für "normale" Bürger?
    Als Dank sollte Helmot dann eine Veranstaltung in der Region organisieren.